PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Cartoon Network 2 in 1


  • Testbericht
  • Bilder (6)
  • News & Videos (6)
  • User (1)
  • Spiel Kaufen
Cartoon Network 2 in 1Review vom 09.03.2006

Und noch ein 2 in 1 Titel landet in unserem hoch qualifizierten Testlabor. Bis jetzt konnten nur wenige 2 in 1 GBA Spiele unseren feinen Geschmack ergötzen und unsere Daumen vor Freude zittern lassen. Dieses Mal versucht sich die Bande aus Cartoon Network mit 2 Games in die Herzen der Zocker zu gelangen. Ob sie einen VIP Aufenthalt genießen können, oder draußen im Regen stehen gelassen werden erfahrt ihr hier!Die Cartridge wandert in den GBA des Testers und nach ein paar Werbelogos lächelt einen schon die Spielauswahl an. Block Party und Speedway sind die zwei Spiele, von denen man wohl zuvor noch nie auch nur ein Tönchen vernommen hat. Doch wie sollte es auch anders für ein 2 in 1 GBA Game sein, lebt auch diese Veröffentlichung von der Lizenz und den bekannten Gesichtern von Cartoon Network. Ob das verrückte Duo Cow und Chicken, eine genmanipulierte Version von Elvis und Duke Nukem mit einer Überdosis Östrogen, echte Fans werden ihre Lieblinge sofort erkennen - für den Rest sind es nur ein paar stupide Zeichentrickfiguren ohne Charme und Seele. Doch zurück zum Spiel bzw. der Spielauswahl.

Da der leidige Tester sich mit beiden Games ausführlich befassen muss und das eine schlimmer, als das andere zu sein scheint, spielt man Russisch Roulette (Anm. d. Red.: Diese Spiele grenzen wahrlich am Selbstmord des guten Geschmackes) und entscheidet sich zuerst für Block Party.

Viel kann man dazu eigentlich gar nicht von sich geben, da es einfach nur eine öde Minispielsammlung im Gewandt eines Mario Party Abklatsches ist. Minispiele an sich sind in der Regel normalerweise gar nicht über und für Zwischendurch eine willkommene Alternative. Was man jedoch hier serviert bekommt, ist eine, anders kann man es wirklich nicht sagen, unglaubliche Unverschämtheit. Auf einem von mehreren lieblosen Spielfeldern würfeln maximal 6 Spieler und laufen über das Spielbrett. Schon hier verzweifelt man an der Wartezeit. Der Würfel braucht eine halbe Ewigkeit um sich für eine Augenzahl zu unterscheiden und wenn das nicht schon genug wäre, kriecht die Spielfigur genauso lahm von einem Feld zum anderen. "Lustige" Fallen in Form von Straffeldern, bei denen man wieder zurück an den Ausgangspunkt muss, wären zwar nicht schlimm, aber durch die ewige Wartezeit strapazieren diese nicht nur die Nerven des Testers, sondern auch die Tasten des GBAs, der nach ein bisschen Aktion lechzt. Wenn man endlich auf ein Minispielfeld stößt, denkt man, dass es endlich bergauf geht, doch falsch geraten. Fast jedes Minispiel besteht darin, in einem minimalistischen Raum rumzulaufen und Gegenstände zu sammeln, während irgendwelche Pixel versuchen einen zu stoppen. Ob man jetzt von Fliegen oder irgendwelchen Gnomen gejagt wird, ändert rein gar nichts am Prinzip und so meldet sich schon nach 5 Minuten die Langeweile und spielt pausenlos Klingelstreiche und animiert ungemein den Powerschalter des GBAs zu betätigen.

Muss man noch weitere Worte zu dem Spiel verlieren? Eigentlich nicht, da in dem oberen Abschnitt das wichtigste zum Spielprinzip gesagt wurde. Also ab zum zweiten Game auf der Cartridge, mit der Hoffnung wenigstens ein bisschen Spaß aus dem Spiel herauszuquetschen.

Speedway ist ein reinrassiger Fun-Racer und erinnert ein wenig an Spiele wie Penny Racers. Mit Mario Kart Super Circuit möchte ich aus Mitleid keinen Vergleich anstellen. Speedway würde schon nach 10 Sekunden einen Totalschaden an der nächsten Wand erleiden. Von Story ist, wie auch bei Block Party, nicht eine Spur zu finden und so baut sich das ganze Spiel an einem Turnier entlang. Unglaublich simple Strecken, die kaum mehr als 5 Kurven pro Runde bieten und eine unfaire KI, die anscheinend ein Date mit dem fliegenden Gameboy Advance und der harten Wohnwand arrangieren will. Nachdem man einen von den Cartoon Network Charakteren ausgewählt hat, beginnt schon das Rennen. Zu Beginn denkt man, dass es sich hierbei um ein ganz einfaches Spiel für kleine Kinder handelt, doch wird einem schon nach dem klitzekleinsten Fahrfehler klar, dass das Spiel dank der unfairen Gegner keinen Spielspaß aufkommen lässt. In einer Sekunde kann man vom ersten Platz auf den letzten verfrachtet werden. Also kann man den Singleplayer eigentlich komplett vergessen und wirklich nur dann spielen, wenn man masochistisch veranlagt ist. Hier kann höchstens noch der Multiplayer so etwas wie Spielspaß aufkommen lassen, doch wage ich zu bezweifeln, dass jemand wirklich Geld für ein Spiel dieser Art ausgeben würde.

Steuerung: Sollte ich an dieser Stelle Pluspunkte geben, weil die Steuerung von BlockParty nicht mehr als stupides Dauerfeuern auf einen Knopf verlangt? Oder weil das Gameplay bei ein und demselben Minispiel intuitiv und eingängig ist? Eigentlich sollte man an dieser Stelle Minuspunkte verteilen, da das Spiel eine Beleidigung an die Intelligenz eines Zockers darstellt. Jeder Affe aus dem Zoo könnte bei BlockParty Erfolge feiern! Speedway macht sich an dieser Stelle um einiges besser. Die Autos lassen sich gut lenken, fühlen sich jedoch ein bisschen so an, als ob sie über dem Boden schweben würden. Alles in allem kann man vom Gameplay behaupten, dass es weder anspruchsvoll, noch spaßig ist.

Grafik und Sound: Normalerweise würde man Grafik und Sound jeweils einen einzelnen Abschnitt in einer Review widmen, aber ehrlich gesagt hat dieses Spiel nicht mal einen einzigen Abschnitt verdient. Von flüssigen Animationen kann man in beiden Spielen kaum sprechen. Alles stockt und ist unglaublich lieblos gestaltet. Kleine Details sucht man vergebens und auch auf nette Effekte wurde komplett verzichtet. Der Sound ist auch nicht besser. Piepsgedudel, dass an eine Komposition eines Kleinkindes mit dem Toneditor in einem Handy erinnert, ist nicht nur unerträglich, sondern ist meiner Meinung nach sogar schädigend für euer wertvolles Gehör.

Features: Sowohl BlockParty, als auch Speedway bieten freischaltbare Boni in Form von neuen Charakteren und kleinerem Schnickschnack, den man selbst geschenkt nicht verwenden würde. Doch es gibt ein durchaus größeres Problem. Obwohl es einiges an Boni gibt, wird wohl kein normaler Mensch dies jemals zu Gesicht bekommen. Bis auf den gepeinigten Tester wird jeder Ottonormalverbraucher nach nur 10 Minuten registrieren, dass er gerade 30 Euro aus dem Fenster geworfen hat. Die Motivation kommt bei diesem Spiel nicht einmal bei den hartnäckigsten und gutmütigsten Spielern auf.

Fazit:
Aus zwei Stück Holzkohle wird auch kein Goldbarren. Auch Cartoon Network 2 in 1 reiht sich in die Reihe der qualitativ minderwertigen Software ein. Solche Spiele lassen einen darüber grübeln, warum es keine Goldene Himbeere für die Videospielbranche gibt. Cartoon Network 2 in 1 hätte sie redlich "verdient". Auch wenn ihr Johnny Bravo, Ed, Edd'n Eddy mögt, macht bitte einen großen Bogen um das Spiel im Händlerregal. Es ist nur zu eurem Besten!



Paul Schütz [Juste Belmont] für PlanetGameboy.de



Vielen Dank an Majesco für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

WERTUNG:
26%
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Komplettlösung
Videos
  Steuerung Unverschämt primitiv und langweilig.
  Features Freischaltbare Boni und Multiplayer.
  Grafik Monotonie, du böser Geist.
  Sound Pieps, Pieps - das Comeback der Handymusik.
  Spielspaß Schlecht plus mies ungleich gut.







Details
Spielname:
Cartoon Network 2 in 1

Publisher:
Majesco

Genre:
Anderes

Release:
.. (erschienen)

Multiplayer:
ja

Screenshots:

ScreenViewer öffnen (6)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop