Planet3DS PlanetDS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetGameboy N-Page.de

Spongebob Schwammkopf - Film Ab!


  • Testbericht
  • Bilder (6)
  • News & Videos (1)
  • User (2)
  • Spiel Kaufen
Spongebob Schwammkopf - Film Ab!Review vom 01.03.2006

Es ist 1998, irgendwo in den Vereinigten Staaten von Amerika sitzt ein 37-Jähriger, nichts ahnender Meeresbiologe an seinem Schreibtisch und malt Skizzen. Auf den Skizzen sehen wir einen Schwamm, zudem einen Seestern und daneben noch einen Oktopus. Na, erraten, um welche Serie es sich handelt? Richtig, es ist Spongebob! Die Erfolgsgeschichte des kleinen Gelblings ist eigentlich unbeschreiblich und keiner weiß so recht, warum die Serie überhaupt so erfolgreich ist. Fakt ist, dass auf erfolgreiche Serien oder Filme auch (weniger) erfolgreiche Videospiele folgen, so auch in diesem Fall, denn wir liefern euch heute einen kleinen Einblick in das fünfte Spongebob-Spiel auf dem GBA – Film Ab!Gil Hammerstein und seine Film-Crew wollen in Bikini Bottom eine Folge der Abenteuer von Meerjungfraumann und Blaubarschbube drehen, doch… die Hauptdarsteller fehlen! Ohne sie gibt es keine Sonderfolge. Doch Spongebob wäre nicht Spongebob, wenn er nicht immer zum passenden Zeitpunkt auftauchen und sich bereit erklären würde, irgendeinen Auftrag anzunehmen. So auch in diesem Fall. Von nun an muss er mit seinen Freunden Patrick, Sandy und Thaddäus die beiden senilen Superhelden ausfindig machen, und sie zum Set zurückbringen. Gar keine leichte Aufgabe wie sich später herausstellt, denn komischerweise kommen beide immer auf undenkbarste Weise abhanden. Aber nun einmal alles von Anfang an. Wir starten im ersten Level der Heldenhöhle und müssen nun unseren Charakter auswählen. Nachdem wir dieses Hindernis bewältigt haben, finden wir uns auch schon mitten in Bikini Bottom wieder (oder zumindest an einem abgelegenen Ort). Sofort fällt das für Spongebob auf dem GBA-typische Design auf: 2D. Auch die Darstellung der Charaktere hat man seit „Spongebob Schammkopf – Der Film“ nur ein klein wenig zu Gunsten des Spielerauges verändert. Nachdem wir nun also die Landschaft weitgehend ins Auge gefasst haben, machen wir uns auf den Weg, unsere kleinen Jungs zu retten. Vorbei an Quallen und Schaltern, über Abgründe und Schluchten erwartet den Spieler so allerhand. Die ersten Level scheinen sehr einfach und das nicht nur, wenn man den Schwierigkeitsgrad "einfach" gewählt hat, in dem man sozusagen unkaputtbar ist. Allerdings gibt es auch Passagen, die nicht mit jeder Figur machbar sind, von daher kann der Spieler auch während der Level mit einem Klick auf R individuell durchwechseln. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass alle Meeresbewohner unterschiedliche Stärken und Schwächen haben. Während Spongebob und Sandy mit der Angriff-Taste schnell zuschlagen können, wirft Patrick ein Eis nach seinen Feinden und Thaddäus packt einfach nur schnell seine Klarinette aus. Sie unterscheiden sich aber auch in ihren weiteren Fähigkeiten, so kann zum Beispiel Thaddäus sehr weit und hoch springen und Patrick sein gesamtes Körpergewicht einsetzen, um an diversen Stellen den Boden zu zerstören.

Sobald man sich mit den Eigenschaften der einzelnen Charaktere vertraut gemacht hat, ist das erste Level auch schon wieder vorbei und wir finden uns im Hauptmenü wieder. Dieses ist wie eine Reihe von Monitoren aufgebaut, wobei jeder Monitor entweder eine Welt mit jeweils 4 Levels, ein Minispiel oder etwas komplett anderes (wie z.B. Gils Wohnwagen) darstellt. Im Wohnwagen des Hammerhais mit Brille und Hemd gibt es für die Sterne, die der Spieler in den Level sammeln muss, diverse Boni (wie Minispiele oder Extraleben) zu kaufen. Während auf der Rückseite der Spieleverpackung mit „Bekämpfe die gefährlichsten Schurken von Bikini Bottom!“ geworben wird, sind es eigentlich gar nicht immer die Superschurken. Den Großteil der Gegner stellen Quallen und Muscheln dar, nachfolgend die Handlanger des Fliegenden Holländer, so genannte Geisterpiraten. Wenige Male tauchen auch einige aus den TV-Folgen bekannte Fieslinge wie zum Beispiel der Mantarochen auf, gegen den man sogar ein Rennen aus der Vogelperspektive bestreiten muss.

Grafik:
Wie bereits angesprochen, ist auch dieser Spongebob-Titel im typischen 2D-Stil gehandhabt und die Charaktere und Gegner sehen mehr als nett aus. Neben dieser für GBA-Verhältnisse recht schönen Grafik, gibt es noch weitere kleine „Features“. Sobald man mit einem Charakter ein Level erfolgreich abgeschlossen hat, legt dieser eine kleine „Choreographie“ hin, Thaddäus zum Beispiel setzt sich einen Partyhütchen auf und trötet ein wenig (ausnahmsweise nicht durch die Klarinette). Das Weltendesign ist recht abwechslungsreich, allerdings kann es auch sehr nerven, wenn man sich letzten Level einer Welt vorkommt, als wäre man dort schon vier Mal entlanggelaufen. Alles in allem bietet „Spongebob Schwammkopf – Film Ab!“ vom Grafischen her eine kinderfreundliche und nette Atmosphäre.

Sound:
Musik spielt im heutigen Leben eine sehr große Rolle, so auch bei Videospielen. Auf hoch gelobte Filmsoundtracks folgen meist grässliche Integrierungen in Videospiele – doch was tun, wenn schon der Soundtrack der Serie nach wenigen Malen hören anfängt zu nerven? Im Sound hat man sich entweder keine Mühe gegeben, oder irgendwelche möglichst zusammenpassenden Töne zu einer pseudo-fröhlichen Melodie umgewandelt. Für kleine Kinder bestimmt geeignet, allerdings hängt dem Rest das Gedudel nach spätestens 5 Minuten zum Hals raus!

Steuerung:
In punkto Steuerung unterscheidet sich der Titel eigentlich von kaum einem anderen Jump’n’Run Spiel. Mit Betätigen des A-Knopfes springt der gerade aktive Held. Sobald er in der Luft ist, und B gedrückt wird, folgen je nach Charakter verschiedene Aktionen. Spongebob bläht sich auf und kann nun exzellent schweben. Allerdings schwebt das Schwämmchen auch nur so lange, bis es an irgendeine Wand oder Decke stößt. Patrick hingegen ist da eher der härtere. Sobald man mit ihm durch die Lüfte springt und anschließend B drückt, landet er eine Bruchlandung und knallt mit vollem Tempo mit seinem Allerwertesten auf den Boden. So können die durch Blöcke versperrten Gänge begehbar gemacht werden. Die einzige Dame im Team, Sandy, hat da eine ganz andere Rolle. Wer sich ein wenig auskennt, weiß, dass sie ursprünglich aus Texas kommt, und daher ist es nicht verwunderlich, dass sie gerne ihr Lasso schwingen lässt. So können einige Abgründe überquert werden oder auch Gegner in die Flucht geschlagen werden. Der letzte und wahrscheinlich griesgrämigste hat eine ganz besondere Fähigkeit. Denn er, Thaddäus, kann durch seine Tentakel sehr weit und hoch springen. Dies kann bei größeren Schluchten oder Abgründen sehr von Vorteil sein, von daher sollte man immer seine Augen offen halten und schauen, an welchen Passagen welcher Charakter geeignet ist. Die Schultertasten braucht man hauptsächlich bei Minispielen, nur die R-Taste dient auch im Hauptspiel zum Wechseln der Helden. Ob als Schwamm, Seestern, Eichhörnchen oder Tintenfisch – im Grunde bewegen sich alle mit dem Steuerkreuz fort. Mit einem Doppelklick in die entsprechende Laufrichtung fängt der Charakter an zu sprinten. Wem das alles noch nicht reicht, der kann gerne einen Blick ins Handbuch werfen, hier wird alles ausführlich erklärt. Die Steuerung ist im Großen und Ganzen recht simpel gehalten und daher gibt es auch hier ein Plus für Kinderfreundlichkeit.

Fazit:
„Spongebob Schwammkopf – Film Ab!“ ist durch und durch ein akzeptables Jump’n’Run, das sich besonders durch einen Punkt aus der Masse der restlichen (Spongebob-)Lizenztitel hervorhebt. Es scheint, als haben die Entwickler begriffen, worauf es bei einem Spiel für Kinder ankommt, denn dieser Titel ist einer der ersten Kinderspiele, die eine Speicherbatterie integriert haben! So gibt es kein nerviges Passwortaufschreiben und die ohnehin schon sehr strapazierten Nerven der Eltern werden nicht noch weiter ausgereizt. Die schöne Darstellung und die Nähe zur Serie machen diesen Titel für Fans im Grundschulalter (!) eigentlich unwiderstehlich. Wer einen kurzweiligen, knapp über dem Durchschnitt liegenden Hüpfer sucht und nicht gerade älter als 8 ist, der sollte „Film Ab!“ Probe spielen und einen Kauf in Erwägung ziehen. Alle anderen – Finger weg!



Nicolas Reinhart für PlanetGameboy.de

WERTUNG:
64%
ein klein bisschen besser als die Vorgänger. Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Komplettlösung
Videos
  Steuerung Kinderfreundlich, simpel
  Features endlich mit Speicherbatterie!
  Grafik Hier gibt’s was auf die Augen!
  Sound zäh, oh je mi näh ..
  Spielspaß kurzweiliger, lustiger Jumper für Kinder







Details
Spielname:
Spongebob Schwammkopf - Film Ab!

Publisher:
THQ

Genre:
Jump-n-Run

Release:
.. (erschienen)

Multiplayer:
nein

Screenshots:

ScreenViewer öffnen (6)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop