PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Newsarchiv


Game Boy Advance (GBA) Auswahl & Suche:

Suchen:        oder    
Woche ab:   

Ihre GBA Suche nach Strategie ergab 373 Treffer.

Angezeigte Treffer: 61 bis 75

[ 20.10.2016 - 17:00 Uhr ]
Neu im eShop: Piraten, Ping-Pong und Paradiese
[ 17.10.2016 - 17:10 Uhr ]
Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, wurden mit Alola-Sleima und Alola-Sleimok gleich zwei neue Alola-Formen präsentiert. Alola-Sleima gehört - wie sollte es auch anders sein - in die Kategorie "Schlamm", ist ein Pokémon der Typen Gift und Unlicht und hat die Fähigkeiten "Giftgriff" oder "Völlerei". Sleima gelangten aufgrund des riesigen Bevölkerungswachstums in Alola auf die Inseln der Region und hatten die Aufgabe, die sich türmenden Müllberge zu entsorgen. Da ihre Ernährung fast ausschließlich auf Müll basierte, änderte sich ihre Körperzusammensetzung und infolgedessen auch ihr Aussehen. Nein, Alola-Sleima haben keine Zähne im Maul, auch wenn es für manch einen so aussehen mag. Stattdessen handelt es sich um Rückstände von Giftstoffen aus dem gefressenen Abfall. Der Abfall erhärtet sich und wird zu Kristallen. In den Recyclinganlagen der Alola-Region gibt es mehr als 100 Alola-Sleima, die den gesamten Müll der Region zu fressen bekommen. Ebenso wie seine Vorentwicklung wurde auch Alola-Sleimok in die Kategorie "Schlamm" einsortiert, darüber hinaus gehört es ebenso den Typen Gift und Unlicht an und hat entweder die Fähigkeit "Giftgriff" oder "Völlerei". Es frisst ohne zu zögern alles, was sich in seiner Umgebung befindet. Sollte es großen Hunger verspüren, rastet es völlig aus. Die Menschen erklären sich den großen Hunger damit, dass es womöglich konstant Giftstoffe zu sich nehmen muss, um seinen Energiehaushalt aufrechtzuerhalten. Weil es stetig Abfallprodukte zu sich nimmt, haben sich in Alola-Sleimoks Körper Toxine abgesetzt. Sie lösten eine chemische Reaktion aus, durch die eine neue Form von Gift entstanden ist. Ebenso wie Alola-Sleima ist es mit giftigen Kristallen besetzt, diese befinden sich bei ihm allerdings nicht nur im Maul. Im Kampf nutzt es sie wie andere Pokémon ihre Zähne oder Klauen. Da das Gift im Inneren ihres Körpers aufbewahrt wird, stinken sie im Gegensatz zu ihren Pendants aus anderen Regionen nicht. Wesentlich freundlicher wird es mit Frubaila, der ersten Weiterentwicklung von Frubberl und einem Pokémon der Kategorie "Obst". Es ist ein reines Pflanzen-Pokémon und hat die Fähigkeit "Floraschild" oder "Dösigkeit". Es hat keine Angst mehr, vom Picken anderer Pokémon verletzt zu werden, da der Blütenkelch auf seinem Kopf härter ist als der von Frubberl. Aufgrund seiner geschwundenen Angst spielt Frubaila gerne mit anderen Pokémon, ist aber auch zu einem wahren Wildfang geworden. Für den Trainer kann es somit sehr stressig sein, mit ihm zusammenzuleben. Ganz im Gegensatz dazu steht das majestätische Fruyal, die letzte Entwicklung der Entwicklungsreihe. Auch Fruyal ist ein Pflanzen-Pokémon, es hat aber die Fähigkeit "Floraschild" oder "Majestät". Fruyal hat das Gemüt des hochrangigen Adels. Sollte ein Pokémon oder Mensch ihm gegenüber böse Absichten hegen, wird das feindliche Wesen ohne Gnade abgestraft. Auch sein Trainer wird dem furchterregenden Blick ausgesetzt, sollte er mit ihm nicht auf einer Wellenlänge sein oder ihm auftragen, eine nicht sehr effektive Attacke einzusetzen. Fruyal ist ein wahrer Meister des Tretens. Seine Tritttechniken sind noch ausgefeilter als die von Frubaila und seine Angriffsbewegungen anmutig und geschmeidig. Oft betört es Gegner aber auch mit seinem angenehmen Geruch und nutzt die Chance, um einen weiteren Tritt folgen zu lassen. Nur Fruyal kann die Attacke "Tropenkick" erlernen, auch über die Fähigkeit "Majestät" verfügte bisher kein anderes Pokémon. Von seiner Majestät Fruyal lassen wir nun ab, um in absolut niedliche Gefilde abzutauchen. Bandelby ist die Weiterentwicklung von Wommel und ein Pokémon der Kategorie "Hummelfliege". Es gehört den Typen Käfer und Fee an und bringt entweder die Fähigkeit "Honigmaul" oder "Puderabwehr" mit sich. Bandelby sammeln den Nektar und die Pollen unterschiedlicher Blumen, um aus diesen Bälle zu formen, die Pollenknödel genannt werden. Dabei dienen sie nicht nur als Nahrung, sondern auch dazu, andere Pokémon zu paralysieren oder Benommenheit auszulösen. Einige dieser Pollenknödel haben auch eine beruhigende Wirkung oder machen einen erschöpften Körper wieder munter. Sie werden in der Alola-Region als teure Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Mit Mediras und Grandiras wurden obendrein zwei Drachen- und Kampf-Pokémon der Kategorie "Schuppentier" enthüllt. Sie sind die beiden Weiterentwicklungen des kleinen Miniras und kommen mit der Fähigkeit "Kugelsicher" oder "Lärmschutz" daher. Anders als Miniras führen Mediras ein Leben als Einzelgänger und verlassen ihre Gruppe, sobald sie sich weiterentwickelt haben. Um zu trainieren, halten sie sich an Orten auf, an denen es kampfbereite Taschenmonster gibt. Die Schuppen von Mediras sind ein ausgezeichneter Panzer, der die Defensive außerordentlich stärkt. Doch nicht nur das: Es kann seinem Gegner auch mit starken Angriffen zusetzen. Sobald Mediras sein intensives Training abgeschlossen hat, entwickelt es sich zum überwältigend starken Grandiras. Es kehrt an den Ort zurück, an dem es geboren wurde, und wacht aus der Ferne über die kleinen Miniras. Einer Legende nach soll der von glitzernden Schuppen bedeckte Körper von Grandiras dazu dienen, eine gewaltige Finsternis zu vertreiben, welche die Welt bedroht. Den Vermutungen nach sucht es den Kampf nur, weil es mächtig genug werden will, um über diese Dunkelheit zu triumphieren. Bemerkt es, dass sich ihm jemand nähert, rasselt es drohend mit seinen Schwanzschuppen. An Kämpfen gegen schwache Pokémon hat es keinerlei Interesse. "Schuppenrasseln" ist eine Attacke, die ausschließlich Grandiras erlernen kann. Auch das eindrucksvolle Amigento, die Weiterentwicklung von Typ:Null, wollen wir keineswegs verschweigen. Amigento ist ein Pokémon der Kategorie "Modifikation" und des Normal-Typs. Es hat die Fähigkeit "Alpha-System". Legt man exklusive Items in das Laufwerk an Amigentos Schädel ein, wird sein Alpha-System aktiviert. Dies löst Mutationen in Amigentos Körperzellen aus, wodurch diese zu leuchten anfangen. Mithilfe des Alpha-Systems ist Amigento dazu fähig, seinen Typ zu verändern. Je nachdem, welchen Typ es annimmt, leuchten seine Zellen in einer anderen Farbe. Amigento besitzt die Fähigkeit "Alpha-System", über die bisher kein Pokémon verfügte. Gibt man ihm bestimmte Items, die für einen spezifischen Pokémon-Typ stehen, nimmt es selbst diesen Typ an. Multi-Angriff ist eine Attacke, die einzig und allein Amigento erlernen kann. Ihr Typ entspricht immer dem Typ, den das von Amigento getragene Item repräsentiert. Mit Mayla und Elima wurden zudem zwei schillernde Charaktere aus der Alola-Region präsentiert. Während Mayla die Inselkönigin der zweiten Insel des Spieles ist, ist Captain Elima ein Experte für Normal-Pokémon und hat seinen Abschluss an der Trainerschule gemacht. Mayla hingegen wurde schon in jungen Jahren zur Inselkönigin und ist außerordentlich begabt. Sie betont dennoch, eine junge Frau wie jede andere zu sein. Pokémon Sonne und Mond werden am 23. November dieses Jahres in Europa erscheinen, die Spezial-Demo hingegen gibt es ab morgen Vormittag im eShop..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Pokémon Sonne/Mond - Weitere Pokémon und Alola-Formen enthüllt
[ 21.09.2016 - 08:05 Uhr ]
Pokémon Sonne zu fangen ist, taucht Kommandutan ausschließlich in Pokémon Mond auf. Natürlich können beide Pokémon getauscht werden, um sie in die jeweils andere Version zu befördern. Quartermak ist ein reines Kampf-Pokémon mit der Fähigkeit "Receiver". Sie macht es ihm möglich, die Fähigkeit eines Mitstreiters zu übernehmen, der im Kampf bezwungen wurde. Ferner leben Quartermak in Gruppen von 20 bis 30 Exemplaren, die alle einem Anführer gehorchen. Im Kampf werfen Quartermak mit Beeren nach ihren Widersachern. Nicht ganz so sportlich ist Kommandutan, ein Pokémon der Typen Normal und Psycho. Es hat entweder die Fähigkeit "Konzentrator" oder "Telepathie". Mit "Kommando" beherrscht das "affige" Taschenmonster einen Angriff, den sonst kein anderes Pokémon erlernen kann. Er bewegt das Ziel dazu, seine zuletzt ausgeführte Attacke sofort wieder einzusetzen. Kommandutan leben einsam und zurückgezogen in den tiefen Wäldern, lassen sich in den Bäumen nieder und folgen sogar dem spirituellen Pfad der Meditation. Es gab Zeiten, in denen man dachte, Kommandutan seien Menschen, welche mitten im Wald wohnen, weshalb man sie damals auch „Waldmenschen“ nannte. Sollte man sich bei seinem Aufenthalt in Alola nicht gerade mit hitzigen Kämpfen beschäftigen, so darf man sich diesmal sogar wieder modisch austoben. Wie in Pokémon X und Pokémon Y ist also eine Individualisierung der Charaktere möglich. So kann man seinen Protagonisten mit neuer Kleidung schmücken und sogar die Frisur verändern. Mit der PokéPause kehrt gewissermaßen auch PokéMonAmi zurück. Die PokéPause dient nicht nur dazu, die eigenen Pokémon zu streicheln und zu füttern, stattdessen kann man sie nun auch waschen und fönen, weil sie im Kampf schmutzig werden. Und es wird sogar noch besser: Pflegt man seine Pokémon, dann kann man sie sogar von Statusproblemen wie Vergiftung oder Paralyse befreien. Sollte man sein Pokémon besonders gut pflegen, dann wird es besonders zutraulich und beschert einem Vorteile im Kampf. Mal kann es sein, dass es einem gegnerischen Angriff ausweicht und mal übersteht es sogar Attacken in kritischen Situationen, ohne letztlich besiegt zu werden. Schaut einfach mal in den deutschsprachigen und in den japanischen Trailer zu den gestrigen Enthüllungen rein, da sie sich in Sachen Länge und Inhalt ein wenig voneinander unterscheiden: Zu Pokémon Bank, dem Cloud-System zur Pokémon-Lagerung, gibt es überdies eher schlechte Neuigkeiten. Erst im Januar 2017 soll ein Update erscheinen, welches Pokémon Bank mit den kommenden Pokémon-Editionen kompatibel macht. Auch der PokéMover wird aktualisiert, um Pokémon von den Virtual Console-Fassungen von Pokémon Rote Edition, Pokémon Blaue Edition und Pokémon Gelbe Edition übertragen zu können. Dabei ist lediglich eine Übertragung in Pokémon Sonne und Pokémon Mond möglich, in X/Y/OR/AS können die jeweiligen Taschenmonster nicht übertragen werden. Schickt man ein Pokémon aus der sechsten in die siebte Pokémon-Generation, dann lässt es sich nicht mehr zurücktauschen. Pokémon Sonne und Pokémon Mond werden am 23. November dieses Jahres in Europa erscheinen. Offizielle Artworks zu den kürzlich enthüllten Pokémon findet ihr wie immer in unserer Bildergalerie. Weitere Neuigkeiten zur kommenden Pokémon-Generation wird es am 04.10. um 15 Uhr geben..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Pokémon Sonne/Mond - Neuer Trailer enthüllt editionsspezifische Pokémon und mehr
[ 19.09.2016 - 15:00 Uhr ]
eShop-Rabatte der Woche: Freibeuter, Jäger und mehr
[ 11.08.2016 - 16:00 Uhr ]
Neu im eShop: Blauhelme, Schleime, Puppen und zwei Demos
[ 06.08.2016 - 19:10 Uhr ]
Fire Emblem Fates - Die letzten Download-Inhalte im Test
[ 28.07.2016 - 16:20 Uhr ]
Die Zusatzkapitel sind entweder zum Einzelpreis von jeweils 1,99 Euro oder als Teil des Kartensets 2 für 7,99 Euro erwerbbar. Wie eingangs angemerkt, handelt es sich hierbei um die voraussichtlich letzten Zusatzinhalte für Fire Emblem Fates. Gegenüber der japanischen Version fehlen uns zwar eigentlich noch zwei Festival-Karten, die wurden bislang allerdings nicht für den europäischen Markt angekündigt. Unser ausführlicher Test der DLC-Zusätze folgt in naher Zukunft..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Fire Emblem Fates - DLC der 11. und letzten Woche
[ 21.07.2016 - 16:30 Uhr ]
Die ersten drei Teile namens „Endlose Träume“, „Welten kollidieren“ und „Gezeitenwandel“ sind ab heute zum Download verfügbar. Das erste Kapitel kostet im Einzelkauf 49 Cent, die anderen beiden jeweils 1,99 Euro. Alternativ könnt ihr euch das Kartenset natürlich auch direkt im Bundle für 7,99 Euro sichern. Komplett kostenlos für alle ist hingegen der nun ebenfalls verfügbare Zusatzinhalt „Ein weiteres Geschenk“, mit dem ihr entweder eine Schriftrolle für den Skill „Elite“ (verdoppelt den Erfahrungspunktegewinn) oder einen Satz Stiefel (erhöht den Bewegungsradius eines Charakters um ein Feld) erhalten könnt. Ganz wie bei „Annas Geschenk“ zuvor gilt hierbei: Pro Spielstand lässt sich nur eine Gabe erhalten!.html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Fire Emblem Fates - DLC der 10. Woche
[ 14.07.2016 - 16:31 Uhr ]
Die DLC-Karte lässt sich entweder einzeln zum Preis von 1,99 Euro oder als Teil des ersten Kartensets für 17,99 Euro erwerben. Was wir von der ersten Hälfte des Bundles halten, könnt ihr in unserem DLC-Test in Erfahrung bringen..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Fire Emblem Fates - DLC der 9. Woche
[ 07.07.2016 - 16:45 Uhr ]
Die DLC-Karte „Ballista-Böllerei“ lässt sich entweder einzeln zum Preis von 1,99 Euro oder als Teil des ersten Kartensets für 17,99 Euro erwerben. „Annas Geschenk“ hingegen ist für alle Spieler kostenlos zum Download verfügbar..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Fire Emblem Fates - DLC der 8. Woche
[ 04.07.2016 - 14:50 Uhr ]
eShop-Rabatte der Woche: Reste für Deutschland
[ 30.06.2016 - 17:00 Uhr ]
Die DLC-Karte lässt sich entweder einzeln zum Preis von 1,99 Euro oder als Teil des ersten Kartensets für 17,99 Euro erwerben..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Fire Emblem Fates - DLC der 7. Woche
[ 30.06.2016 - 15:10 Uhr ]
Neu im eShop: Knuddelbärchen, Kampfkatzen, Kastenköpfe und mehr
[ 23.06.2016 - 23:55 Uhr ]
Apropos erstes Kartenset: Die Bezeichnung deutet natürlich darauf hin, dass es noch ein zweites geben wird. Das war sogar schon längst angekündigt, mittlerweile hat Nintendo aber auch Infos zu den Preisen des zweiten Sets veröffentlicht. So könnt ihr die Karten wiedermals solo erwerben, wobei die erste des Sets gerade mal 49 Cent kostet - die allerdings auch nur das Intro der sechsteiligen Geschichte ist und jede weitere Episode kostet im Einzelkauf 1,99 Euro das Stück. Das Gesamtpaket könnt ihr euch hingegen für 7,99 Euro sichern. Die Kurzgeschichte um die Kinder der Fates-Helden wird übrigens in zwei Paketen erscheinen. Die ersten drei Karten werden am 21. Juli freigeschaltet, während die letzten drei am 28. Juli folgen..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Fire Emblem Fates - DLC der 6. Woche, Euro-Preise für das Kartenset 2
[ 16.06.2016 - 17:00 Uhr ]
.html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Fire Emblem Fates - DLC der 5. Woche

< zurück  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  weiter >