PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Newsarchiv


Game Boy Advance (GBA) Auswahl & Suche:

Suchen:        oder    
Woche ab:   

Ihre GBA Suche nach Pokemon ergab 1010 Treffer.

Angezeigte Treffer: 91 bis 105

[ 27.10.2016 - 15:10 Uhr ]
Neu im eShop: Grusel, Monster, Kisten und mehr
[ 17.10.2016 - 17:35 Uhr ]

Nicht vergessen: Ab morgen Vormittag ist die Spezial-Demo zu #PokemonSonneMond verfügbar! Mehr Infos: https://t.co/ByTcl0X5Cj pic.twitter.com/xFMAmzIFnQ

— Nintendo Deutschland (@NintendoDE) 17. Oktober 2016 Pokémon Sonne und Mond werden am 23. November dieses Jahres in Europa veröffentlicht..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Spezial-Demo zu Pokémon Sonne/Mond ab morgen im eShop erhältlich
[ 17.10.2016 - 17:10 Uhr ]
Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, wurden mit Alola-Sleima und Alola-Sleimok gleich zwei neue Alola-Formen präsentiert. Alola-Sleima gehört - wie sollte es auch anders sein - in die Kategorie "Schlamm", ist ein Pokémon der Typen Gift und Unlicht und hat die Fähigkeiten "Giftgriff" oder "Völlerei". Sleima gelangten aufgrund des riesigen Bevölkerungswachstums in Alola auf die Inseln der Region und hatten die Aufgabe, die sich türmenden Müllberge zu entsorgen. Da ihre Ernährung fast ausschließlich auf Müll basierte, änderte sich ihre Körperzusammensetzung und infolgedessen auch ihr Aussehen. Nein, Alola-Sleima haben keine Zähne im Maul, auch wenn es für manch einen so aussehen mag. Stattdessen handelt es sich um Rückstände von Giftstoffen aus dem gefressenen Abfall. Der Abfall erhärtet sich und wird zu Kristallen. In den Recyclinganlagen der Alola-Region gibt es mehr als 100 Alola-Sleima, die den gesamten Müll der Region zu fressen bekommen. Ebenso wie seine Vorentwicklung wurde auch Alola-Sleimok in die Kategorie "Schlamm" einsortiert, darüber hinaus gehört es ebenso den Typen Gift und Unlicht an und hat entweder die Fähigkeit "Giftgriff" oder "Völlerei". Es frisst ohne zu zögern alles, was sich in seiner Umgebung befindet. Sollte es großen Hunger verspüren, rastet es völlig aus. Die Menschen erklären sich den großen Hunger damit, dass es womöglich konstant Giftstoffe zu sich nehmen muss, um seinen Energiehaushalt aufrechtzuerhalten. Weil es stetig Abfallprodukte zu sich nimmt, haben sich in Alola-Sleimoks Körper Toxine abgesetzt. Sie lösten eine chemische Reaktion aus, durch die eine neue Form von Gift entstanden ist. Ebenso wie Alola-Sleima ist es mit giftigen Kristallen besetzt, diese befinden sich bei ihm allerdings nicht nur im Maul. Im Kampf nutzt es sie wie andere Pokémon ihre Zähne oder Klauen. Da das Gift im Inneren ihres Körpers aufbewahrt wird, stinken sie im Gegensatz zu ihren Pendants aus anderen Regionen nicht. Wesentlich freundlicher wird es mit Frubaila, der ersten Weiterentwicklung von Frubberl und einem Pokémon der Kategorie "Obst". Es ist ein reines Pflanzen-Pokémon und hat die Fähigkeit "Floraschild" oder "Dösigkeit". Es hat keine Angst mehr, vom Picken anderer Pokémon verletzt zu werden, da der Blütenkelch auf seinem Kopf härter ist als der von Frubberl. Aufgrund seiner geschwundenen Angst spielt Frubaila gerne mit anderen Pokémon, ist aber auch zu einem wahren Wildfang geworden. Für den Trainer kann es somit sehr stressig sein, mit ihm zusammenzuleben. Ganz im Gegensatz dazu steht das majestätische Fruyal, die letzte Entwicklung der Entwicklungsreihe. Auch Fruyal ist ein Pflanzen-Pokémon, es hat aber die Fähigkeit "Floraschild" oder "Majestät". Fruyal hat das Gemüt des hochrangigen Adels. Sollte ein Pokémon oder Mensch ihm gegenüber böse Absichten hegen, wird das feindliche Wesen ohne Gnade abgestraft. Auch sein Trainer wird dem furchterregenden Blick ausgesetzt, sollte er mit ihm nicht auf einer Wellenlänge sein oder ihm auftragen, eine nicht sehr effektive Attacke einzusetzen. Fruyal ist ein wahrer Meister des Tretens. Seine Tritttechniken sind noch ausgefeilter als die von Frubaila und seine Angriffsbewegungen anmutig und geschmeidig. Oft betört es Gegner aber auch mit seinem angenehmen Geruch und nutzt die Chance, um einen weiteren Tritt folgen zu lassen. Nur Fruyal kann die Attacke "Tropenkick" erlernen, auch über die Fähigkeit "Majestät" verfügte bisher kein anderes Pokémon. Von seiner Majestät Fruyal lassen wir nun ab, um in absolut niedliche Gefilde abzutauchen. Bandelby ist die Weiterentwicklung von Wommel und ein Pokémon der Kategorie "Hummelfliege". Es gehört den Typen Käfer und Fee an und bringt entweder die Fähigkeit "Honigmaul" oder "Puderabwehr" mit sich. Bandelby sammeln den Nektar und die Pollen unterschiedlicher Blumen, um aus diesen Bälle zu formen, die Pollenknödel genannt werden. Dabei dienen sie nicht nur als Nahrung, sondern auch dazu, andere Pokémon zu paralysieren oder Benommenheit auszulösen. Einige dieser Pollenknödel haben auch eine beruhigende Wirkung oder machen einen erschöpften Körper wieder munter. Sie werden in der Alola-Region als teure Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Mit Mediras und Grandiras wurden obendrein zwei Drachen- und Kampf-Pokémon der Kategorie "Schuppentier" enthüllt. Sie sind die beiden Weiterentwicklungen des kleinen Miniras und kommen mit der Fähigkeit "Kugelsicher" oder "Lärmschutz" daher. Anders als Miniras führen Mediras ein Leben als Einzelgänger und verlassen ihre Gruppe, sobald sie sich weiterentwickelt haben. Um zu trainieren, halten sie sich an Orten auf, an denen es kampfbereite Taschenmonster gibt. Die Schuppen von Mediras sind ein ausgezeichneter Panzer, der die Defensive außerordentlich stärkt. Doch nicht nur das: Es kann seinem Gegner auch mit starken Angriffen zusetzen. Sobald Mediras sein intensives Training abgeschlossen hat, entwickelt es sich zum überwältigend starken Grandiras. Es kehrt an den Ort zurück, an dem es geboren wurde, und wacht aus der Ferne über die kleinen Miniras. Einer Legende nach soll der von glitzernden Schuppen bedeckte Körper von Grandiras dazu dienen, eine gewaltige Finsternis zu vertreiben, welche die Welt bedroht. Den Vermutungen nach sucht es den Kampf nur, weil es mächtig genug werden will, um über diese Dunkelheit zu triumphieren. Bemerkt es, dass sich ihm jemand nähert, rasselt es drohend mit seinen Schwanzschuppen. An Kämpfen gegen schwache Pokémon hat es keinerlei Interesse. "Schuppenrasseln" ist eine Attacke, die ausschließlich Grandiras erlernen kann. Auch das eindrucksvolle Amigento, die Weiterentwicklung von Typ:Null, wollen wir keineswegs verschweigen. Amigento ist ein Pokémon der Kategorie "Modifikation" und des Normal-Typs. Es hat die Fähigkeit "Alpha-System". Legt man exklusive Items in das Laufwerk an Amigentos Schädel ein, wird sein Alpha-System aktiviert. Dies löst Mutationen in Amigentos Körperzellen aus, wodurch diese zu leuchten anfangen. Mithilfe des Alpha-Systems ist Amigento dazu fähig, seinen Typ zu verändern. Je nachdem, welchen Typ es annimmt, leuchten seine Zellen in einer anderen Farbe. Amigento besitzt die Fähigkeit "Alpha-System", über die bisher kein Pokémon verfügte. Gibt man ihm bestimmte Items, die für einen spezifischen Pokémon-Typ stehen, nimmt es selbst diesen Typ an. Multi-Angriff ist eine Attacke, die einzig und allein Amigento erlernen kann. Ihr Typ entspricht immer dem Typ, den das von Amigento getragene Item repräsentiert. Mit Mayla und Elima wurden zudem zwei schillernde Charaktere aus der Alola-Region präsentiert. Während Mayla die Inselkönigin der zweiten Insel des Spieles ist, ist Captain Elima ein Experte für Normal-Pokémon und hat seinen Abschluss an der Trainerschule gemacht. Mayla hingegen wurde schon in jungen Jahren zur Inselkönigin und ist außerordentlich begabt. Sie betont dennoch, eine junge Frau wie jede andere zu sein. Pokémon Sonne und Mond werden am 23. November dieses Jahres in Europa erscheinen, die Spezial-Demo hingegen gibt es ab morgen Vormittag im eShop..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Pokémon Sonne/Mond - Weitere Pokémon und Alola-Formen enthüllt
[ 05.10.2016 - 21:15 Uhr ]
Pokémon Sonne und Pokémon Mond geben. Die Demo schickt die Spieler mit Ash-Quajutsu - bekannt aus der aktuellen Pokémon-Staffel, los. Dieses spezielle Taschenmonster kommt mit der Fähigkeit "Freundschaftsakt" daher, welche die Transformation in die besondere Form ermöglicht. Nett: Ash-Quajutsu kann nach dem Release der Vollversionen auch auf eben diese übertragen werden. Interessant ist auch die Verlautbarung, dass alle Pokémon, die schon in der Vergangenheit zur Mega-Entwicklung fähig waren, auch in Pokémon Sonne und Pokémon Mond dazu in der Lage sein werden. Die entsprechenden Mega-Steine können im Spielverlauf von gewissen Spielfiguren oder in besonderen Läden erhalten werden. Darüber hinaus wird der Pokémon Global Link für die neuen Editionen aktualisiert und zum Verkaufsstart der Spiele verfügbar sein. Auch das Pokémon-Resort wurde der Öffentlichkeit gestern vorgestellt: Dort können Pokémon, die sich in euren PC-Boxen befinden oder vielleicht gar langweilen, verschiedene Inseln erkunden, trainieren und an unterhaltsamen Aktivitäten teilnehmen. Das ist auch für den Trainer nützlich, denn eure Taschenmonster können dort Items finden und sogar im Level aufsteigen. Die Kommunikationsfunktionen auf dem neuen Festival-Plaza wollen wir natürlich nicht unerwähnt lassen, ein genaueres Bild von diesen könnt ihr euch im aktuellen Trailer machen. Und da wir schon so explizit auf den neuen Trailer hinweisen, präsentieren wir euch gleich seine deutsche und japanische Fassung: Pokémon Sonne und Pokémon Mond werden am 23. November dieses Jahres in Europa erscheinen..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Pokémon Sonne/Mond - Erste Entwicklungen der Starter-Pokémon enthüllt
[ 21.09.2016 - 08:05 Uhr ]
Pokémon Sonne zu fangen ist, taucht Kommandutan ausschließlich in Pokémon Mond auf. Natürlich können beide Pokémon getauscht werden, um sie in die jeweils andere Version zu befördern. Quartermak ist ein reines Kampf-Pokémon mit der Fähigkeit "Receiver". Sie macht es ihm möglich, die Fähigkeit eines Mitstreiters zu übernehmen, der im Kampf bezwungen wurde. Ferner leben Quartermak in Gruppen von 20 bis 30 Exemplaren, die alle einem Anführer gehorchen. Im Kampf werfen Quartermak mit Beeren nach ihren Widersachern. Nicht ganz so sportlich ist Kommandutan, ein Pokémon der Typen Normal und Psycho. Es hat entweder die Fähigkeit "Konzentrator" oder "Telepathie". Mit "Kommando" beherrscht das "affige" Taschenmonster einen Angriff, den sonst kein anderes Pokémon erlernen kann. Er bewegt das Ziel dazu, seine zuletzt ausgeführte Attacke sofort wieder einzusetzen. Kommandutan leben einsam und zurückgezogen in den tiefen Wäldern, lassen sich in den Bäumen nieder und folgen sogar dem spirituellen Pfad der Meditation. Es gab Zeiten, in denen man dachte, Kommandutan seien Menschen, welche mitten im Wald wohnen, weshalb man sie damals auch „Waldmenschen“ nannte. Sollte man sich bei seinem Aufenthalt in Alola nicht gerade mit hitzigen Kämpfen beschäftigen, so darf man sich diesmal sogar wieder modisch austoben. Wie in Pokémon X und Pokémon Y ist also eine Individualisierung der Charaktere möglich. So kann man seinen Protagonisten mit neuer Kleidung schmücken und sogar die Frisur verändern. Mit der PokéPause kehrt gewissermaßen auch PokéMonAmi zurück. Die PokéPause dient nicht nur dazu, die eigenen Pokémon zu streicheln und zu füttern, stattdessen kann man sie nun auch waschen und fönen, weil sie im Kampf schmutzig werden. Und es wird sogar noch besser: Pflegt man seine Pokémon, dann kann man sie sogar von Statusproblemen wie Vergiftung oder Paralyse befreien. Sollte man sein Pokémon besonders gut pflegen, dann wird es besonders zutraulich und beschert einem Vorteile im Kampf. Mal kann es sein, dass es einem gegnerischen Angriff ausweicht und mal übersteht es sogar Attacken in kritischen Situationen, ohne letztlich besiegt zu werden. Schaut einfach mal in den deutschsprachigen und in den japanischen Trailer zu den gestrigen Enthüllungen rein, da sie sich in Sachen Länge und Inhalt ein wenig voneinander unterscheiden: Zu Pokémon Bank, dem Cloud-System zur Pokémon-Lagerung, gibt es überdies eher schlechte Neuigkeiten. Erst im Januar 2017 soll ein Update erscheinen, welches Pokémon Bank mit den kommenden Pokémon-Editionen kompatibel macht. Auch der PokéMover wird aktualisiert, um Pokémon von den Virtual Console-Fassungen von Pokémon Rote Edition, Pokémon Blaue Edition und Pokémon Gelbe Edition übertragen zu können. Dabei ist lediglich eine Übertragung in Pokémon Sonne und Pokémon Mond möglich, in X/Y/OR/AS können die jeweiligen Taschenmonster nicht übertragen werden. Schickt man ein Pokémon aus der sechsten in die siebte Pokémon-Generation, dann lässt es sich nicht mehr zurücktauschen. Pokémon Sonne und Pokémon Mond werden am 23. November dieses Jahres in Europa erscheinen. Offizielle Artworks zu den kürzlich enthüllten Pokémon findet ihr wie immer in unserer Bildergalerie. Weitere Neuigkeiten zur kommenden Pokémon-Generation wird es am 04.10. um 15 Uhr geben..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Pokémon Sonne/Mond - Neuer Trailer enthüllt editionsspezifische Pokémon und mehr
[ 14.09.2016 - 04:50 Uhr ]
.html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Pokémon Sonne/Mond - CoroCoro enthüllt Entwicklung(en) von Wuffels und weitere Ultrabestien **UPDATE**
[ 08.09.2016 - 11:30 Uhr ]
Ziel des Spiels ist es den Level mit möglichst vielen eingesammelten Münzen zu beenden, zusätzlich sind auch fünf violette Münzen im Level versteckt, die es einzusammeln gilt. Außerdem wird es auch einen Battle Mode namens Toad Rally geben, bei dem man sich einen Gegner aus einer Liste heraussucht und versucht dessen Highscore zu schlagen. Zwar bestreiten wir die Level weiterhin als Mario, die Toads applaudieren uns dagegen, wenn wir viele Münzen am Stück und so Bonuspunkte gesammelt haben. Auch ein Sticker-Mario des Gegners ist im Hintergrund zu sehen, damit man besser seinen Durchlauf nachvollziehen kann. Der jeweilige Gewinner erhält dann die vom Verlierer gesammelten Toads. Den Auszug aus der Präsentation haben unsere Kollegen von Kotaku auf YouTube hochgeladen. Außerdem wurde im Rahmen des Apple-Events Pokémon GO für die Apple Watch angekündigt. Auf dem Sperrbildschirm der Uhr werden die Eier und die zum Ausbrüten benötigte Distanz eingeblendet. Der Hauptbildschirm des Spiels zeigt dabei das Team und die Exp des Spielers an, außerdem gibt es einen Start-Button, der bei Betätigung einen Work-Out startet. Hier wird dann die gelaufene Distanz, die verbrannten Kalorien und die Pokémon in der Nähe angezeigt. Treffen wir auf ein wildes Pokémon, vibriert die Apple Watch und wir können es mit dem iPhone fangen. PokéStops können dagegen auch auf der Uhr aktiviert werden. Auch die Medaillen und das Ausbrüten der Eier wird auf dem kleinen Display angezeigt. Diese Präsentation haben die Kollegen von The Verge aufgezeichnet. Super Mario Run wird für einen festen Preis und ohne In-App Käufe vorerst nur für iOS erscheinen, die Android-Portierung wird laut Miyamoto aber später noch folgen. Aktuell gibt es schon eine Produktseite zur App im AppStore. Sowohl der Release von Super Mario Run als auch die Apple Watch-Umsetzung von Pokémon GO sind für Ende des Jahres geplant..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Super Mario Run erscheint für iOS und Android
[ 07.09.2016 - 02:30 Uhr ]
Ratatouille lässt grüßen! Auch das putzige Taschenmonster Miniras wurde am gestrigen Tage vorgestellt. Das Pokémon der Kategorie "Schuppentier" gehört dem Drachen-Typ an und ist 0,6 m groß. Darüber hinaus bringt es 29,7 kg auf die Waage und kommt mit der Fähigkeit "Kugelsicher" oder "Lärmschutz" daher. Allzu viel ist über Miniras nicht bekannt, die Pokémon dieser Art sollen jedoch stolz wie Krieger sein und fern der Menschen in den Canyons trainieren. Das letzte gewöhnliche Pokémon im Bunde nennt sich schlicht und ergreifend Typ:Null. Seine irrwitzige Kategorie ist "Modifikation", während es ansonsten einfach dem Normal-Typ angehört. Es misst beachtliche 1,9 m und wiegt 120,5 kg. Seine Fähigkeit ist "Kampfpanzer". Typ:Null trägt eine Maske und wurde dazu geschaffen, die Stärken mehrerer Pokémon in sich zu vereinen, damit es jeder Situation gewachsen ist. Abseits der neuen Taschenmonster wurde ein weiterer gewichtiger Unterschied zwischen Pokémon Sonne und Mond genannt. Natürlich wird es auch diesmal Pokémon geben, die man nur in einer der Editionen fangen kann und die man sich somit fleißig ertauschen muss, sofern man nicht beide Editionen besitzt. Darüber hinaus aber folgen beide Spiele der Zeit in der realen Welt, beide Spiele trennt jedoch ein Zeitunterschied von zwölf Stunden. Pokémon Sonne folgt der Uhrzeit der Nintendo 3DS-Einstellungen, während die Ereignisse in Pokémon Mond zwölf Stunden versetzt stattfinden. Noch dazu unterscheiden sich die Herrscher-Pokémon, die im Zuge der Prüfungen erscheinen. Das Spielerlebnis ändert sich also spürbar - je nachdem für welche der beiden Editionen man sich letztlich entscheidet. Des Weiteren wurden weitere Charaktere aus Alola enthüllt, die Mitglieder der sogenannten Æther Foundation. Die Æther Foundation ist eine Organisation, die in Alola agiert und im Sinne der Forschung arbeitet. Auf einer künstlichen Insel, dem Æther-Paradies, nehmen sie verletzte Pokémon auf und pflegen sie gesund. Die Präsidentin der Æther Foundation nennt sich Samantha, als Regionalleiter fungiert Fabian. Pia, die Vize-Regionalleiterin, unterstützt Fabian nach Kräften, aber auch sonst hat die Organisation Unmengen an uniformiertem Personal zu bieten. Auch die Ultrabestien, die einen der unweigerlich wichtigsten Aspekte der gestrigen Enthüllungen darstellen, wollen wir euch natürlich nicht verschweigen. Dabei handelt es sich um geheimnisvolle Kreaturen, die womöglich eine Bedrohung für die Menschen und die Pokémon darstellen. Gerüchten zufolge existieren gleich mehrere Ultrabestien. Die besagte Æther Foundation betreibt derweil Nachforschungen zu jenen mystischen Wesen. Mit UB-01 wurde bereits eine Ultrabestie präsentiert, die einen glasähnlichen Körper hat und ihre Gestalt ständig ändert. Zu guter Letzt zeigte man uns auch den Zygarde-Würfel, in dem man Zygarde-Kerne und Zygarde-Zellen sammelt, die überall in Alola zu finden sind. Hat man diese in ausreichender Zahl gesammelt, kommt man vielleicht dem legendären Pokémon Zygarde auf die Spur. Auch der Pokémon-Sucher, eine Erweiterung des Rotom-Pokédex, stellt eine Neuerung dar. Mit seiner Hilfe ist es den Spielern nämlich möglich, Fotos von Pokémon zu schießen. Bestimmte Fotostellen sind in ganz Alola verteilt und erlauben es, immer mal wieder Schnappschüsse zu machen. Aber schaut euch den Trailer - und am besten auch die Galerie, in der ihr die Artworks zu den gestern enthüllten Pokémon findet - einfach mal an: Der japanische Trailer, in dem die bereits angesprochenen Enthüllungen ebenfalls zur Sprache kommen, zeigt die Gameplay-Szenen übrigens aus einer anderen Perspektive: Und die Fortsetzung der "Train On"-Serie, die die Geschichte eines japanischen Jungen, der zusammen mit seiner Familie nach Hawaii gezogen ist, erzählt, zeigt die mögliche Entwicklung des Taschenmonsters Wommel, welches bereits seit einiger Zeit bekannt ist (bei etwa 1:01 Minuten): Pokémon Sonne und Mond werden am 23. November dieses Jahres in Europa erscheinen..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Pokémon Sonne/Mond - Neue Pokémon, Ultrabestien und Æther Foundation enthüllt
[ 01.09.2016 - 17:25 Uhr ]
Pokémon Sonne und Pokémon Mond angekündigt. Dabei handelt es sich um eine Verteilung des niedlichen Taschenmonsters Mampfaxo. Ihr könnt die Vorentwicklung von Relaxo erhalten, indem ihr bis zum 11. Januar des kommenden Jahres eine der beiden neuen Editionen kauft. Mampfaxo trägt ein besonderes Item namens "Relaxonium Z" - sollte es sich zur Relaxo weiterentwickeln, kann es dadurch die besondere Z-Attacke „Schluss mit lustig“ einsetzen. Diese Z-Attacke kann von keinem anderen Pokémon ausgeführt werden. Davon abgesehen beherrscht das Event-Mampfaxo die Attacke "Zurückhaltung", welche es normalerweise gar nicht erst erlernen kann. Sollte dieser Angriff sein Ziel treffen, dann verbleibt diesem garantiert 1 KP. Die Attacke dient also vor allem dem Fangen wilder Pokémon. Das herunterladbare Mampfaxo beherrscht noch dazu die Attacke "Goldene Zeiten", und auch diese kann es üblicherweise nicht erlernen. Setzt man diese in einem Trainer-Kampf ein, dann verdoppelt sich im Falle eures Sieges das Preisgeld. Pokémon Sonne und Pokémon Mond werden am 23. November in Europa erscheinen..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Nintendo Direct: Neue Infos zu Pokémon Sonne/Mond
[ 25.08.2016 - 08:30 Uhr ]
Oscar Codes go to:
AsukaSeitou! (der Gewinn kann im Postfach abgeholt werden, Glückwunsch!)
Die Codes können ganz simpel in Pokémon Omega Rubin/Alpha Saphir oder Pokémon X/Y unter Geheimgeschehen eingelöst werden. Dort wählt man dann nur noch "Geschenk empfangen" und "Per Seriencode empfangen" und schon kann der Gewinner seine Beute beim der Lieferantin im Pokémon-Center abholen. Laut Codezettel ist die Aktivierung bis zum Ende des Jahres und pro Spielversion einmal möglich..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Auflösung des Mini-Gewinnspiels zu den Pokémon-Codes
[ 21.08.2016 - 17:35 Uhr ]
. Es ist ein Mauzi, welches auf Level 20 ist, über die Fähigkeit Mitnahme verfügt und die Attacken Kreideschrei, Biss, Mogelhieb und eben Goldene Zeiten beherrscht. Das Besondere an Goldene Zeiten ist, dass der Einsatz im Kampf dafür sorgt, dass man im Falle eines Sieges das doppelte Preisgeld kassiert. Diese Attacke lässt sich durch getragene Items wie das Münzamulett oder auch den Glücksrauch kombinieren, sodass sogar das vierfache Preisgeld erhalten werden kann! Der Code für das Mauzi lautet HAPPY und ist mit allen Editionen der Generation VI, also mit Pokémon X, Pokémon Y, Pokémon: Omega Rubin und Pokémon: Alpha Saphir. Einen Termin für das Ende der Aktion ist indes noch nicht genannt worden. Anmerkung der Redaktion: Anlässlich dieser Verteilungsaktion von Nintendo möchten wir auch noch jeweils einen Code für die auf der Gamescom erhältlich gewesenen legendären Pokémon Shiny Xerneas und Shiny Yveltal vergeben. Falls ihr also nicht auf die Gamesom 2016 konntet oder vor Ort wart und keine Codes ergattern konntet, dann ist das eure Chance! Alles was ihr dafür tun müsst ist, uns im Kommentarbereich zu verraten, welche eure schönste Erinnerung mit der Pokémon-Reihe ist. Unter allen Antworten erhält dann ein Glücklicher die exklusiven Download-Codes. Die Aktion endet am Mittwoch, dem 24. August um 15 Uhr deutscher Zeit, viel Glück!.html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Neue Download-Code-Verteilung für Pokémon gestartet!
[ 20.08.2016 - 05:05 Uhr ]
Doch ist Tortunator nicht das einzige Pokémon, das aktuell vorgestellt wurde. Zu nennen wäre da auch Velursi, die Vorentwicklung des bereits bekannten Kosturso. Das niedliche Bärchen ist ein Pokémon der Kategorie "Wildfang" und der Typen Normal und Kampf. Es ist lediglich 0,5 m groß und bringt mit 6,8 kg auch nicht allzu viel auf die imaginäre Waage. Seine Fähigkeit kann "Flauschigkeit" oder "Tollpatsch" sein. Velursi ist bei den Menschen sehr beliebt, was an seinem Aussehen, seinen drolligen Bewegungen und seinem flauschigen Fell liegen dürfte. Etwas draufgängerischer wird es mit Krabbox, einem kräftigen Kampf-Pokémon der passenden Kategorie "Boxkampf". Überraschenderweise ist es mit 0,6 m nicht viel größer als das niedliche Velursi, mit 7,0 kg wiegt es auch nicht viel mehr. Seine Fähigkeit - "Scherenmacht" oder "Eisenfaust" - hat es aber auf jeden Fall in sich! So verwundert es nicht, dass Krabbox es nicht ausstehen kann, zu verlieren. Es klammert sich häufig an großen Menschen oder an Wänden von Hochhäusern fest, um nicht nur auf der sozialen Leiter über seinen Artgenossen zu stehen. Interessant ist auch das Pärchen aus Sankabuh und Colossand, seiner logischen Weiterentwicklung. Die Pokémon der Kategorie "Sandhaufen" bzw. "Sandschloss" gehören beide den Typen Geist und Boden an und haben dieselbe Fähigkeit, nämlich "Verklumpen". Während Sankabuh lediglich 0,5 m groß ist und dabei doch beachtliche 70,0 kg wiegt, misst Colossand 1,3 m und bringt satte 250,0 kg auf die Waage. Sankabuh werden geboren, wenn der Groll von Pokémon oder anderen Lebewesen, die im Kampf geschlagen wurden, in einen Sandhügel fährt. Es ist also wahrlich ein besessener Sandhaufen! Colossand hingegen kontrolliert erwachsene Menschen und zwingt sie dazu, eine Sandburg zu bauen, die seine Verteidigung erhöht und ihm währenddessen auch als Tarnung dient. Hier der Trailer zu den vier Pokémon, die zusätzlich zu Tortunator enthüllt wurden: Pokémon Sonne und Mond werden am 23. November dieses Jahres in Europa erscheinen..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Pokémon Sonne/Mond - Fünf neue Pokémon enthüllt!
[ 17.08.2016 - 13:15 Uhr ]
sein. Aber seht am besten selbst, hier ist unser kommentierter Standrundgang: .html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">gamescom 2016: Ein Standrundgang bei Nintendo
[ 16.08.2016 - 21:50 Uhr ]
gamescom 2016: Shigeki Morimoto führt am Donnerstag Pokémon Sonne/Mond vor
[ 16.08.2016 - 11:55 Uhr ]
Yo-Kai Watch 2 kommt im Frühjahr 2017 nach Europa

< zurück  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  weiter >