PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

The Legend of Zelda: Der Rückblick

zurück

Autor: Iceman

Kategorie: spiele
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 21.03.2003





The Legend of Zelda ist wie der Name schon sagt bis heute zu einer Legende geworden. Selten hat eine Spiele-Serie so viele Fans in den Bann ziehen können. Doch was macht Zelda so einzigartig und wie hat alles Angefangen? Das und noch viel mehr erfahrt ihr in unserem neuesten Special: The Legend of Zelda: Der Rückblick!



The Legend of Zelda – Veröffentlichung 1986 für das NES


Heut zu Tage kennt fast jeder den kleinen Helden in Grün. Doch als 1986 erstmals ein Zelda-Titel erschienen ist war es fast schon eine kleine Revolution im Adventure Gerne. Die Story von Zelda I war schnell geklärt. Vor vielen Jahren hat Ganon vom Triforce der Macht Besitz ergriffen. Prinzessin Zelda ist im Besitz des Triforce der Weisheit. Wenn jemals die 3 Teile des Triforce in die Hände einer Person geraten verfügt er über die Totale Macht. Prinzessin Zelda wollte dies verhindern und zerstörte ihren Teil in 8 Stücke. Link muss nun das Triforce wieder zusammensetzten um Prinzessin Zelda und das Land von Hyrule zu retten. Zu damaligen Zeiten war diese Story sehr interessant und was noch kein Spiel zuvor hatte war eine Speicherbatterie. Zudem schenkte Nintendo The Legend of Zelda eine goldene Spielehülle. Nach dem Erfolg wurde eine Legende geboren und jede weitere Nintendokonsole wurde bisher mit einem oder mehreren exclusiven Zelda-Titeln bestückt.


The Legend of Zelda II: The Adventure of Link – Veröffentlichung 1987 für das NES


Dieser Titel wurde von den Fans nicht ganz so gut angenommen, denn erstmals versuchte man Jump 'n Run Elemente mit dem Adventure zu vereinen. Doch die neue Perspektive ließ sich nicht so gut spielen wie der Vorgänger. Die Story war hingegen immer noch packend. Nach dem Sieg über Ganon formten sich seine finsteren Armeen wieder und um Ganon auferstehen zu lassen brauchten sie das Blut von seinem Vernichter: Link. Zusätzlich muss Link erneut das Triforce finden um Prinzessin Zelda zu erwecken die in einen Tiefschlaf versetzt wurde. Erstmals neu im Spielprinzip waren ansprechbare Charaktere die in den Dörfern vorzufinden waren. Diese hatten meist hilfreiche Tipps auf Lager. Doch die Fans wollten lieber ein Adventure und kein Jump 'n Run Mix. Dies war somit auch der letzte Zelda-Titel für das NES.



The Legend of Zelda III: A Link to the Past – Veröffentlichung 1991 für das SNES


Dieses Spiel hat die Fans in Massen begeistert und ist von vielen auch noch immer der beste Teil aller Zelda Spiele. Ganon hat es geschaft das Triforce an sich zu reißen nun will er das Goldene Land vernichten und die Welt in eine Schattenwelt unterwerfen. Zudem kann nur der mit dem Masterschwert das Land retten und die ebenfalls entführte Prinzessin Zelda befreien. Na wer ist hier gefragt? Natürlich darf Link wieder zur Rettung eilen. Das Spiel sezte neue Maßstäbe in Sachen Komplexität. Denn die Welt von Zelda III besteht aus 2 riesigen Teilen: der Lichtwelt und der Schattenwelt. Nur durch zahlreiche Items und durchdachten Passagen ist es möglich sich zwischen der Licht und Schattenwelt zu bewegen und den Sieg zu erreichen. Die große Beliebtheit ist wohl der Hauptgrund warum auch Zelda III eine 2. Chance auf dem GBA findet.



The Legend of Zelda IV: Link's Awakening - Veröffentlichung 1993 für den Gameboy


Auf auf dem alten Gameboy ist es möglich ein fantastisches Spiel zu entwickeln. Das beweiste ein neuer Zelda-Titel. Erstmals entfernte man sich von der Handelsüblichen Ganon-Zelda-Trifore-Story. Denn Link ist auf einer Schiffsreise verunglückt und an eine Insel names Cocolint gespült worden. Hier trifft unser Held auf Marin die die Leidensgeschichte der Insel erläutert. Es stellt sich heraus das eigentlich alles auf dieser Insel nur ein Traum ist und damit Link wieder nach Hause kehren kann muss er diesen Traum zu nichte machen. Dieses Adventure war in Sachen Komplexität für einen Handheld einmalig und nicht umsonst kam 1998 eine Modifizierte Version von Zelda IV
heraus.



The Legend of Zelda IV DX: Link's Awakening - Veröffentlichung 1998 für den Gameboy


Einige nennen diesen Titel Zelda IV½, denn das Spiel wurde für den damals neuen Gameboy Color komplett neu aufgemacht und in schöne Farben verpackt. Zusätzlich neu gab es einen Dungeon der spezialisiert auf Farben war und einen Foto-Laden indem man seine Fotos, die zufällig auf der Insel geschossen wurden ausdrucken konnte via Gameboy Printer. Die Story hingegen blieb die selbe und erneut war dieses Spiel ein Kassenschlager. Auch zu dieser Zeit munkelte man schon über neue exclusiv Titel speziell für den Gameboy Color.




The Legend of Zelda V: Ocarina of Time - Veröffentlichung 1998 für das N64


Link kam natürlich auf wieder auf dem N64 zum Vorschein, doch erstmals auch in einem komplett dreidimensionalen Abenteuer. Die Geschichte ist Zeitlich sogar noch vor dem 1 Zelda anzusiedeln, Links Mutter musste in der gefährlichen Welt für des Kindes Wohl sorgen und gab den Kleinen Sohn an ein kleines Waldvolk, den Kokiri ab. Auf seinem Weg durch die Welt von Hyrule trifft unser junger Link auch erstmals auf Prinzessin Zelda und dem Bösewicht Ganon. Ganon entführt Prinzessin Zelda und im letzen Moment kann sie Link noch die Ocarina of Time zu werfen. Ganon verwandelt die Welt von Hyrule in eine Schattenwelt und nur mit Hilfe der Ocarina of Time ist es Link möglich durch die Zeit zu wandern und das Schicksal von Hyrule und Zelda erneut zum Positiven zu ändern. Bis heute ist dieser Zelda-Titel eins der durchdachtesten Abenteuer überhaupt und für viele des beste Zelda Abenteuer überhaupt!


The Legend of Zelda VI: Majora's Mask - Veröffentlichung 2000 für das N64


Schon 2 Jahre später hatte Link seinen nächsten Auftritt auf dem N64. Nach seinem Sieg über Ganon reitet Link zurück zu den Kokiri, jedoch trifft er im Wald auf das Horrorkid welches im Besitz von einer diabolischen Maske ist. Diese Maske übernimmt die Kontrolle über das Horrorkid und mit hilfe der teuflischen Magie lässt es den Mond auf die Erde zu stürzen. Link hat nun 3 Tage zeit die Welt zu retten. Ihm ist es aber dank der Ocarina auch wieder möglich die 3 Tage zurück in die Zeit zu reisen. So wurde eine komplett neue Variante erzeugt durch die Welt zu gehen. Jedes mal wenn Link zurück in die Zeit reist, behält er nur seine eingesammelten Items und die Geschichte beginnt von vorne. Es muss also genau getimed sein wann Link zu welchem Ereignis geht. Doch genau diese Tatsache störte viele Fans, da die Freiheiten die man vom Vorgänger noch kannte eher eingeschränkt wurden. Dennoch gehörte dieses Spiel zu Top-Titeln auf dem N64.


The Legend of Zelda VII: Oracle of Seasons - Veröffentlichung 2001 für den GBC


Schon ein Jahr später kam Links nächsten beiden Abenteuer auf den Markt. Diesmal wieder für den Handheld-Bereich und mit Unterstützung der Spiele-Schmiede Capcom, denn der GBC kam nochmals zum Einsatz bevor der GBA ihn ablösen wird. Zeitgleich kamen also 2 komplett verschiedene Spiele auf dem Markt mit verschiedenen Storys und Schauplätzen. Doch hatte man sogar beide Spiele konnte man diese Verlinken und via Geheimcodes sogar ein „wahres“-verstecktes Ende freischalten. Nun zur Story: Der gemeine General Onox hat sowohl die junge Tänzerin Din entführt, die gleichzeitig das Orakel der vier Jahreszeiten darstellt. Als auch den Stab der Vier Jahreszeiten lässt er in eine andere Welt versinken. Das wetter in Holodrum gerät völlig außer Kontrolle. Nur Link kann sowohl Din also auch Holodrum retten.


The Legend of Zelda VIII: Oracle of Ages - Veröffentlichung 2001 für den GBC


Da diese beiden Spiele Zeitgleich auf dem Mark kamen ist es im Prinzip egal welchen Titel man als Teil 7 bzw Teil 8 bezeichnet. Dazu kommt noch wenn man die Spiele untereinander verlinkt um das „wahre“ Ende zu sehen, verschmelzen sich sogar teilweise die Storys untereinander. Nun zur Story von Oracle of Ages: Die Zauberin Veran hat die junge Sängerin Nayru gefangen, diese stellt sogleich das Oracle der Zeit dar. Sie schlüpft in die Gestalt der Königin Ambi und versetzt sich in die Vergangenheit um diese ins Negative zu ändern. Ganz Labrynna ist in Gefahr von einer tyrannischen Herrscherin geführt zu werden und nur Link kann dies verhindern. Zunächst scheint es als ob ihr auf komplett neue Gefährten stoßt, doch das große Geheimnis lüftet sich erst wenn man beide Titel habt.

The Legend of Zelda IX: The Four Swords - Veröffentlichung 2003 für den GBA


Zunächst muss gesagt werden, dass Links erstes GBA Abenteuer von den SNES Spielern bekannt sein dürfte, denn das Hauptabenteuer ist nichts anderes als The Legend of Zelda III: A Link to the Past. Doch Nintendo hat sich auch eine kleine Neuerung einfallen lassen: The Four Swords. Dies ist die erste Multiplayer-Variante von Zelda. Ein komplett neues Abenteuer erwartet euch, dass ihr aber nur mit Hilfe von einem bis drei Freunden schaffen könnt. Zur Story:Der Zauberer Vaati hat Prinzessin Zelda entführt und versiegelte sie in einem Schloß. Doch Link hat das magische „Four Sword“ gefunden dadurch Klone von sich geschaffen die sich nun auf machen um Zelda zu befreien.


The Legend of Zelda X: The Wind Waker - Veröffentlichung 2003 für den NGC


Nun sind wir schon im Jahre 2003 und in Kürze erscheint endlich das lang erwartete Zelda-Spiel für den Game Cube. Doch gerade dieses Spiel spaltet die Fan-Gemeinde. Viele beschimpfen es als Celda, denn mit dem neuen Comic Look mit der Cel-Shading Technik wirk es für viele Spiele zu „kindisch“. Doch noch haben wir ja nicht erfahren was mit Hilfe dieser Cel-Shading Technik alles Möglich ist, und wir sollten alle gespannt sein. Denn hat euch Miyamoto jemals enttäuscht? Doch nun zur Story: Eine Legende geht weiter und erneut haben wir einen kleinen Helden in grün. Doch diesmal spielt die Geschichte etwas 100 Jahre nach der glorreichen Schlacht gegen Ganon. Doch Link ist zurück (oder eher gesagt einer seiner Nachfahren) und muss erneut Hyrlue vom bösen befreien. Dazu kommt das Link's Schwester entführt die nun gerettet werden muss. Was neben der Story auch neu sein wird ist, dass dieses Spiel gleich zwei Nintendo-Konsolen verbindet. Mit einer Verbindung zum GBA wird es möglich sein als Tingle Link zur Seite zu stehen.


The Legend of Zelda: Es geht weiter! Ein kleiner Blick in die Zukunft


Natürlich war dies nicht das letzte Abenteuer des beliebten Helden. Denn Nintendo hat schon angekündigt sowohl für den Game Cube als auch für den Gameboy Advance neue Exclusiv-Titel zu Zaubern. Doch noch ist es ungewiss was uns erwarten wird, einige Gerüchte besagen, dass das neue Game Cube Spiel die Grafik-Engine von der Space World 2000 Demo (siehe Bild) benutzen wird. Doch Bestätigungen dazu gibt es natürlich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Auch für die Gameboy Advance Version glaubt man, dass die „Four Swords“ Engine benutzt wird um ein neues Abenteuer zu zaubern. Wieder soll bei der GBA Version Capcom die Hand im Spiel haben, wie zuvor bei den Oracle Teilen für den GBC. Doch dies bleiben alles Gerüchte und nur die Zeit wird zeigen wie es wirklich ist...

© by Kevin Jensen [Iceman]

für PlanetGameboy.de





< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >