PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Der GBA Super Memory Stick im Test

zurück

Autor: Sonic

Kategorie: hardware
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 02.12.2003



Der GBA Super Memory Stick im Test


(Qualitativ hochwertigere Fotos folgen in Kürze...)


USB-Speichersticks sind derzeit der letzte Schrei auf dem Zubehörmarkt für PC&Notebooks - klein, handlich und mit viel Speicherplatz... Auch für den GameboyAdvance gibt es jetzt ein ganz ähnliches Zubehör-Produkt: Der Super Memory Stick bietet dabei je nach Version entweder 4 oder 8 Megabyte Speicherplatz für eure gespeicherten Spielstände. Die Firma WareBox hat uns freundlicherweise ein Testexemplar des Sticks in der 4 MB Version zukommen lassen, welches wir einmal genauer unter die Lupe genommen haben.




Wenn ihr euch bereits desöfteren über zu wenig vorhandeneSpeicherslots bei euren GBA-Spiele aufgeregt habt, dann ist der GBA Super Memory Stick wohl das Produkt eurer Wahl, bietet es doch reichlich Platz zum externen Speichern von Spielständen.


Der Speicherstick selber ist dabei in der Länge etwas kleiner als ein GBA-Modul breit ist. Angesteckt wird der Stick in den ersten externen Steckplatz des GBA SP oder orignalen GBA. Zum Aufrufen des Menüs müsst ihr dann während des Startens sowohl Start- als auch Select-Taste gedrückt halten. Nach kurzer Zeit öffnet sich dann das an gute alte DOS-Tage erinnernde Menü des Memory Sticks. Ein wenig des Englischen solltet ihr schon mächtig sein, ansonsten sind aber alle Menü-Funktionen weitestgehend selbsterklärend und einfach zu bedienen.




Im Menü offenbaren sich dann die wesentlichen Funktionen des Memory Sticks: Der File Manager ist Kernstück des Programms. Hier könnt ihr die Spielstände von eurem GBA-Modul auslesen und auf dem Memory Stick speichern, umgekehrt auf dem Stick gespeicherte Spielstände wieder auf die Cartridge laden oder einfach den Speicher verwalten. In der 4MB Version enthält der Stick 1899 Speicherblöcke. Je nach Spiel werden dabei für einen Spielstand unterschiedlich viele Blöcke belegt. The Legend of Zelda belegt beispielsweise 32 Blöcke, Pokémon Advance ganze 497 und Black Belt Challenge nur 2 Blöcke.



Das Herunter- bzw. Hochladen eines Spielstandes dauert aber unabhängig davon jeweils nur wenige Sekunden. Weiterhin könnt ihr im Menü den ganzen Speicher formatieren, weitere Details über die eingelegte Cartridge auslesen oder das Spiel aus dem Menü heraus starten. Für das erneute Aufrufen des Menüs müsst ihr allerdings euren GBA neustarten. etzte Option ist noch die SMS-SMS Copy, hier könnt ihr eure gespeicherten Spielstände auf einen weiteren Memory Stick übertragen. Natürlich ist es aber auch problemlos möglich, ein und denselben Memory Stick an mehreren GBAs einzusetzen.





Fazit:
Der Super Memory Stick für den GBA/SP dürfte sicherlich eines der interessanteren Zubehör-Produkte sein. Die Möglichkeit zur externen Sicherung des Spielstandes mag je nach Spiel unterschiedlich bedeutsam sein. Insgesamt ist das Feature aber wohl bei einigen Spielen sinnvoll, sei es da auf der Spiele-Cartridge zuwenig Speicherslots vorhanden sind, man seine Daten dauerhaft und sicher aufbewahren will oder auch einfach seinen Spielstand mit dem eines Freundes austauschen will. Die Bedienung verläuft dabei recht unkompliziert und problemlos. Negativ fällt allerdings auf, dass bei Spielen mit nur einem Speicherslot der Speicher der Cartridge vorher manuell resettet (also in den leeren Zustand zurückversetzt) werden muss, bevor man die auf dem Memory Stick gespeicherten Daten erneut aufspielen kann. Insgesamt dürfte der Stick also zwar nicht für ausnahmlos alle, aufgrund des rel. günstigen Preises aber dennoch einige GBA-Spieler interessant sein.


Vielen Dank an die Firma WareBox für die freundliche Bereitstellung des Musters


( Kaufen kann man den Super Memory Stick hierzulande bislang nur über ebay )


< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >