PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Raubkopien FAQ

zurück

Autor: Iceman

Kategorie: sonstiges
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 01.03.2004





Auf Grund der immer größer werdenden Raubkopie-Flut und den Hilfeschreien im Forum hat sich das PlanetGameboy-Team entschlossen, einen Artikel zu diesem Thema zu veröffentlichen. Hier werdet ihr aufgeklärt, wie man eine Kopie erkennt und was zu tun ist, wenn man unwissend eine solche erworben hat.


Ein Problem haben Deutschlands Verkaufs- und Tauschbörsen: Oft werden Rechtswidrigkeiten nicht streng genug geahndet. So ist gerade bei Ebay die Gefahr sehr groß, beim Kauf eines Game Boy Advance Spiels eine illegale Fälschung zu erhalten. Viele PlanetGameboy-Leser haben dies schon am eigenen Leib erfahren und nach Hilfe gefragt. Den Betrug einfach hinzunehmen ist falsch, ihr müsst aufstehen und euch wehren! Wir geben euch dazu nützliche Hinweise:


Punkt 1: Wie erkenne ich eine Raubkopie?


Es gibt viele Möglichkeiten, eine illegale Fälschung von einem Original zu unterscheiden. 100%ige Anzeichen eines gefälschten Moduls sind Hacker-Intros (z.b. von Mode 7, Rising Sun, Trashman, etc.) zu Beginn des Spiels. Oft haben diese raubkopierte Module auch technische Fehler, die zum Beispiel das Speichern unmöglich machen und so für einigen Frust sorgen. Wenn Ihr ein Spiel findet, welches noch nicht angekündigt wurde oder noch nicht veröffentlich ist, handelt es sich eindeutig um eine Raubkopie oder es verbirgt sich sogar ein ganz anderes Spiel hinter dem angeblichen neuen Top-Hit.

Zunächst muss man sich das Spiel genauer anschauen: Der Aufkleber des Moduls sollte einen Zahlencode in dieser Form aufweisen (ein Beispiel: AGB-AXVD-NOE), wobei die letzten 3 Ziffern das Land bezeichen.


NOE = Nintendo of Europe, EUR = Europa, USA = Amerika, usw.


Des Weiteren sind auf dem Aufkleber kleine, zweistellige Zahlen eingestanzt. Die Anordnung der Zahlen ist zufällig. Auch auf das Nintendo Qualitätssiegel und das kleine Nintendo-Logo sollte zwingend geachtet werden. Fehlt das Logo, ist kein Orginal.

Auch die Rückseite des Moduls lässt gegebenenfalls auf eine Raubkopie schließen. Zunächst ist auf der Rückseite jedes Originals ein Nintendo-Logo und darunter eine Modell-Nummer. Diese sollte wie folgt lauten: „MODEL NO. AGB-002“; weiter darunter sollte „PAT.PEND. MADE IN JAPAN“ zu lesen sein.



Auch ein Blick in das Innere des Moduls verschafft schnell Aufklärung. Dort muss ein weißer Schrifzug zu sehen sein. Ein Beispiel: ©2002 Nintendo AGB-E05-01. Dies kann man jedoch nur sehen, wenn man in den Eingang des Spiels schaut oder es gegebenenfalls mit Werkzeug aufschraubt. Wir raten daher dringend zur visuellen Lösung und nur bei schwerem Verdacht zum Aufschrauben des Moduls.


Doch gerade das Innenleben eines Spiels offenbart mehr, als man glaubt. Hier ein Beispiel: Originalmodule werden fein säuberlich verarbeitet. Findet man einen schwarzen, knetartigen Gummiklecks auf dem Game, kann man nur noch von einer Fälschung ausgehen.



US Original von Golden Sun



bekannte Fälschung

Hat man das Modul genauestens betrachtet, finden sich auch manchmal Hinweise auf der Verpackung und in der Anleitung des Spiels. Sollte die Packung aussehen wie mit dem PC ausgedruckt und das Begleitheft sehr dünn und schlecht lesbar sein, erkennt ihr den Betrug leicht. Natürlich gibt es auch Originalanleitungen, die sehr kurz gehalten sind. Lösung: Am besten in Forum diskutieren und mit anderen vergleichen. Doch es kommt (wenn auch eher selten) auch vor, das Originale fälschlicherweise von Verkäufern in kopierte Verpackungen gesteckt werden, also sollte das Hauptaugenmerk auf den Modulen liegen.



Punkt 2: Welche Vorsichtsmaßnahmen kann ich treffen?



Welche Vorsichtsmaßnahmen kann ich einhalten, um die Chance auf einen Raubkopien Kauf zu verringern?


Bei großen Internetauktionen gehört es zu der Tagesordnung, dass täglich zahlreiche Spiele den Besitzer wechseln. Dass darunter auch falsche Fuffziger sind, ist leider normal und die Tendenz ist steigend! Dies ist der leichteste Weg, sich eine Raubkopie zu angeln! Wir geben euch ein paar Tipps, mit denen ihr euch schützen könnt.

  • Achtet auf die Bewertungen der Verkäufer. Gibt es schon negative Beiträge, die von Raubkopien berichten, solltet Ihr lieber die Finger vom Spiel lassen. Doch auch 100% positive Bewertung sind kein Anlass, das Misstrauen zu mindern.

  • Informiert euch vorher über das Spiel. Schaut nach, ob es schon veröffentlicht ist oder gar existiert (Hilfe dazu gibt Planetgameboy.de). Einige Fälschungen, die verkauft werden, sind A) noch nicht im Handel erhältlich oder B) Fantasiespiele (z.B. Pokemon Rubin für Game Boy Color).

  • Kauft NIEMALS Mehrfachmodule. 3 in 1 – 256 in 1- Module, etc. sind garantiert illegale Bastelarbeiten und sollten umgehend beim Auktionator gemeldet werden! Die Qualität ist immer schlecht und den Spielen fehlt meist die wichtige Speicherbatterie.

  • Achtet auf authentische Bilder. Real geschossene Fotos sind 08/15 Packshots aus dem Netz vorzuziehen.

  • Vergleicht die Fotos mit Waren (Bilder der Verpackung) von renommierten Händlern oder Internetmagazinen. Hierbei solltet ihr auch die Verpackung mit der Herkunft des beschriebenen Spiels vergleichen. Auf deutschen Packungen ist der Game Boy Advance -Schriftzug dunkelblau umrandet und es sollte die Alterskennzeichnung in Form der bekannten USK-Raute und evtl. zusätzlich einer Alterszahl des europäischen PEGI-Ratings abgedruckt seien. Amerikanische Verpackungen sind dementsprechend an der mit einem Großbuchstaben versehenen Alterskennung und dem halb weiß, halb schwarzen Game Boy Advance Schriftzug zu erkennen.




  • Original und Fälschung einer US-Verpackung

  • Achtet drauf, wenn ein Verkäufer mehrere Titel im Angebot hat, ob darunter schwarze Schafe sind. Wenn euch eine Raubkopie auffällt, immer beim Auktionär melden!

  • Seid misstrauisch bei aktuellen Spielen zu sehr niedrigen Preisen.

  • Fragt euren Verkäufer gegebenenfalls vor der Transaktion, ob es sich um eine Raubkopie handelt. Wenn ihr dann dennoch eine erwerben solltet, droht rechtliche Schritte einzuleiten.

  • Solltet ihr euch dennoch unsicher sein, schaut einfach in unser Forum in den Raubkopien-Thread und diskutiert euren speziellen Fall mit unseren Lesern. Dort wird euch sicherlich weitergeholfen.



Punkt 3: Was muss ich tun, wenn ich eine Raubkopie erworben habe?

Es ist zu spät! Ich habe entdeckt, dass ich eine Raubkopie gekauft habe, doch was kann ich dagegen tun?


  • Wehrt euch! Einfach hinnehmen ist der falsche Weg und ihr macht euch strafbar!


  • Meldet es sofort dem Auktionshaus! Auch wenn Ihr auffällige Produkte beim Stöbern findet, solltet ihr diese immer sofort melden, um Unwissende zu schützen!


  • Zunächst mit dem Verkäufer des Produktes Rücksprache halten. Ausdrücklich sein Geld zurück verlangen und den Kauf rückgängig machen! Weigert sich dieser, das Geld zurückzugeben, immer mit rechtlichen Schritten drohen. Wenn noch immer nichts geschieht, sich bei Möglichkeit an einen Anwalt wenden und Nintendo informieren.


  • Der Käufer ist in der starken Position. Er hat das Modul, hat dokumentiert, woher es stammt und kann meist beim Auktionator das gesamte Angebot des Verkäufers abrufen. Wenn dies sogar auf einen Handel mit RK hindeutet, hat der Verkäufer mit hohen Haftstrafen zu rechnen. Das Modul sollte man sich für die Beweislage aufheben und nicht zerstören.


  • Nintendo USA hat eine speziell eingerichtete e-Mail Adresse, an die man sich wenden kann und auch sollte: auctionpiracy@noa.nintendo.com


  • Wenn ihr bei Nintendo of Europe nach Raubkopien-Hilfe anfragt, bekommt ihr diese e-Mail, die man auch befolgen sollte:


    Sofern uns konkrete Hinweise darüber vorliegen, dass und vor allem von wem mit Plagiaten der Nintendo-Produkte oder Ähnlichem gehandelt wird, können wir diese an die zuständige Stelle in unserem Haus weiterleiten, so dass dem jeweiligen Fall nachgegangen werden kann. Selbstverständlich ist das Interesse unsererseits sehr groß, möglicher Produktpiraterie den Garaus zu machen. Sollten Ihnen Namen oder Adressen entsprechender Anbieter bekannt sein, können Sie uns diese mit einer Schilderung, woran zu erkennen ist, dass es sich bei dem angebotenen Produkt offensichtlich um eine Raubkopie handelt, gerne - am einfachsten per E-Mail an unsere Adresse info@nintendo.de - mitteilen.


    Bei weiteren Fragen hierzu können Sie sich auch gerne direkt telefonisch an die Nintendo Konsumentenberatung zu wenden, die Ihnen gerne behilflich ist:


    Nintendo Konsumentenberatung
    Rufnummer 0180 / 5 00 58 06 (0,12 Euro je Minute)
    Montag – Freitag von 13:00 - 17:00 Uhr

  • Lasst euch von möglichen Ausreden oder Beschwichtigungen des Verkäufers/Anbieters nicht beeinflussen, sondern meldet die Raubkopie in jedem Fall. Denkt daran, dass ihr euch sofern nötig nicht nur an Nintendo sondern auch an die Polizei wenden könnt.



Punkt 4: Wie sieht die genaue Rechtslage aus?

Raubkopien stellen in jedem Fall eine Verletzung des Urheberrechts dar. Denn laut Gesetz hat allein der Urheber das ausschließliche Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung und Bearbeitung seines Eigentums, in diesem Fall der Spielmodule. Wenn ihr also unwissentlich eine Raubkopie erwerbt, macht ihr euch nicht strafbar. Das Erstellen, (Weiter-)Vertreiben und Benutzen von Raubkopien kann jedoch strafrechtliche Konseqenzen nach sich ziehen. Das Urheberrechtsgesetz bedroht sogar allein den Versuch mit einer Strafe, die bei gewerbsmäßigem Handeln noch empfindlich erhöht werden kann und wird. Gewerbsmäßig bedeutet wiederholtes Handeln, das zu einer (Neben-)Einnahmequelle von einiger Dauer und einigem Umfang führt. Die zivilrechtlichen Folgen können, da finanziell oft erheblich bedeutender, für den Täter noch weitaus unangenehmer werden. Die Schadensersatzzahlungen einschließlich der Anwaltsgebühren der Kläger (Publisher etc.), die mitzutragen sind, können sich je nach Umfang der Tat im vier- bis fünfstelligen Euro-Bereich bewegen. Dass die Polizei entschieden gegen Straftäter vorgeht, zeigt sich immer wieder. So berichteten wir erst im Februar 2004 in einer News von der Polizeiaktion gegen einen GameBoy-Raubkopierer aus Mittelfranken.


Einen Sonderfall stellen überdies sogenannte Roms dar. Diese Spiel-Dateien können illegal heruntergeladen werden und dann mithilfe eines Emulators auf dem Computer abgespielt oder per spezieller ebenfalls illegaler Geräte auf ein Modul übertragen werden. Entgegen viel verbreiteter Gerüchte sind Roms ebenfalls absolut illegal. Es gibt die beliebte "Roms sind legal, sobald ihr die Dateien nach 24 Stunden löscht oder das Original erwerbt"-Regel nicht. Mit dem Download von Roms schadet ihr der Industrie ebenso wie mit Raubkopien. Überdies garantiert euch nur das Original echtes Spielgefühl - ruiniert euch durch Roms nicht den Spielspaß.


Was lernen wir also daraus ?

Unwissentlich erworbene raubopierte Module keinesfalls weiterverkaufen sondern an obig angegebene Stellen melden und weitere Instruktionen abwarten. Der Weiterverkauf (bsp. auf einer Internet-Tauschbörse) ist strafbar !



Punkt 5: Raubkopien schaden Industrie und Spielern !

Der Vertrieb und bewusste Erwerb von Raubkopien ist kurzsichtig !

Schon einmal darüber nachgedacht ? Mit dem bewussten Erwerb einer Raubkopie mögt ihr vielleicht etwas Geld gespart haben (Allerdings könnt ihr bei Internet-Tauschbörsen Originale meistens genauso günstig erwerben). Schaden tut ihr damit aber in erster Linie den Publishern, denen so potenzielle Verkäufe wegfallen und welche daher geringere Profite haben. Vielen von euch mag dies sicherlich relativ egal sein, doch letztlich hat dieses auch wieder Konsequenzen für die Spieler. Der Markt für den Game Boy (Advance) ist größtenteils von eher geringen Spiele-Verkaufszahlen gekennzeichnet, daher fallen einige verkaufte Spiele mehr oder weniger auf lange Sicht durchaus ins Gewicht. Bei zu geringen Verkaufszahlen werden die Publisher zuküntig entweder die Entwicklung ganz einstellen oder häufiger erfolgversprechende Lizenz-Spiele entwickeln und so kleinen Entwicklern mit ambitionierten Spieleprojekten keine Chance geben. Die Qualität leidet also auf Dauer.

Also - wer auch weiterhin qualitativ hochwertige Spiele spielen will, der kauft Originale.


Falls ihr selber in Internet-Tauschbörsen gebrauchte GBA-Spiele anbietet und euren Käufern die Echtheit eures Angebots verdeutlichen wollt, baut doch einfach folgendes Bild mit Link zu diesem Artikel in eure Angebotsseite ein.




Der dazugehörige HTML-Code sieht wie folgt aus:

<a href="http://www.planetgameboy.de/artikel.php?artikel=raubkopie" target="_blank"><img src="http://www.gbasp.de/images/raubkopie.gif"></a>

©PlanetGameboy.de Redaktion


PlanetGameboy übernimmt keine Haftung an evtl. Schäden am Modul, die durch diesen Artikel zustande gekommen sind.
PlanetGameboy haftet auch nicht für sonstige Aktionen der Leser aufgrund dieses Artikels. Header Idee Oposum | ©Microsoft





< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >