PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Seite 16: Golden Sun 2 komplett gelöst!!!

zurück

Autor: Iceman

Kategorie: komplettloesungen
Umfang: 19 Seiten

Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15   16   17  18  19 

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 18.09.2003




Abschnitt 58: Der Magma-Felsen

Hier nun also der letzte der vier quälend langen Elementen-Felsen. Ihr müsst dazu in den Westteil von Gondowan gelangen, der euch vorher durch den Fluss versperrt war. Entweder, ihr fahrt von Westen auf einem Fluss ins Landesinnere, oder ihr fliegt komplett von Osten über den Fluss und sucht nach dem Felsen. (Er sieht genauso aus wie die anderen, nur eben rot.) Am Felsen angekommen, hebt euch zuerst den Stein aus dem Weg, dann klettert die Leiter nach oben, statt in die Tür zu gehen. Dort findet ihr einen Riesenkopf, den ihr mit «Detonation» dazu bringen könnt, mit einem Feuerball die Säule aus dem Weg zu räumen. Klettert weiter nach oben und rutscht links die Kerbe herunter zu einem neuen Kopf. Nachdem ihr diesen aktiviert habt, springt auf ihn und er schießt euch nach oben. Klettert die restliche Wand nach oben, indem ihr alle Statuen, die euch in den Weg kommen, mit Detonation aktiviert und dort, wo keine Leitern sind, die Ranken mit «Wachstum» sprießen lasst. Früher oder später (hehe) kommt ihr an eine Gabelung, bei der ein Weg der Leiter von einer Detonationssäule versperrt wird. Klettert zuerst den linken Weg, überspringt die Lücke nach links, klettert dann dort die Leiter hoch und schiebt den Baumstamm eins nach rechts. Springt wieder zurück und nähert euch von rechts der Stelle mit den zwei Detonations-Säulen. Springt über sie, bis auf den Baumstamm, dann wieder zurück, und die zweite Säule bricht unter euch zusammen. Hier könnt ihr nun den Kopf aktivieren, der euch den weiteren Weg freimacht. Das nächste Gebiet stellt euch vor eine Kletteraufgabe; gleichzeitig den Felsen erklimmen und den Feuerbällen ausweichen. Bald kommt ihr zu einem tränenförmigen Stein, der aber diesmal orange ist und mit dem Atem der rechts stehenden Statue aktiviert werden muss. Ist das getan, sprengt sie ein Loch in die Wand. Betretet es!

Folgt dem Weg in einen Raum, in dem ihr durch Aktivierung einer kleinen Statue den großen Kopf den Raum mit Lava füllen lassen könnt. Geht zurück in den letzten Raum und lasst euch von der in Lava schwimmenden Plattform ans andere Ufer tragen. Folgt wieder dem Weg, bis ihr zur anderen Seite in den Raum kommt, den ihr vorher gerade mit Lava gefüllt habt. Lasst die Lava nun beim Tor im Süden ab. Dann klettert ins leere Becken und schiebt die Säule in ihre Mulde. Geht dann durch die lange Tür rechts neben der kleinen Statue. Durchquert den nächsten Raum, um in einen neuen Saal zu kommen, wo ihr mit einer kleinen Statue eine große aktivieren KÖNNTET. Aber erst einmal klettert ihr in das leere Becken und geht Richtung Süden. Betretet die hohe Tür, um in diesem Raum die Säule in ihre Mulde zu schieben. Geht dann wieder raus und in den der hohen Tür gegenüberliegenden Eingang. Hier könnt ihr einen Marsdschinn, Furie, finden. Habt ihr ihn gefangen, füllt den Lavaraum und verlasst ihn dann durch den südwestlichen Ausgang. Im nächsten Raum könnt ihr einen Nebeltrank finden, wenn ihr über die schwimmende Plattform springt, dann geht durch den südlichen Ausgang. Folgt hier der beweglichen Plattform nach Rechts, um den Raum durch den östlichen Ausgang zu verlassen. Sprengt hier beide Pfeiler mit «Detonation» und verlasst den Raum wieder. Benutzt die rechte Schwimmplattform zum nordöstlichen Ausgang, zum Staudamm-Tor und öffnet es, um die Lava abzulassen. Klettert in das Becken und geht in den Raum, in dem ihr vorher die Säulen gesprengt habt. Dort klettert die Leiter nach oben und steigt in das andere leere Becken. Verlasst den Raum durch die Tür mit dem blauen Dreieck darüber. Klettert die Leiter herunter in das leere Becken und folgt dem Weg, bis ihr wieder in dem Raum seid, den ihr mit Lava füllen könnt. Tut das auch. Springt über die schwimmenden Plattformen zum südwestlichen Ausgang. Verlasst den nächsten Raum in südlicher Richtung, und ihr kommt zu einem kleinen Staudamm, den ihr durch Knopfdruck aktiviert, um die Lava abzulassen. Dann geht in den vorigen Raum und schwingt euch mit Hilfe der Ketten über den Abgrund. Steigt herab und geht durch die hohe Tür. Bevor ihr den nächsten Raum auch wieder Richtung Norden verlasst, holt euch aus der Truhe im Osten die Echsenhaut. Schiebe im nächsten Raum die drei Säulen in ihre Mulden und geht in den nordöstlichen Raum, wo ihr ein schmiedbares Golemherz findet. Geht dann im Lavaraum durch die südliche Tür und schiebt dort erneut eine Säule in ihre Mulde, klettert die Leiter nach oben und füllt erneut die Räume mit Lava. Springt auf die schwimmenden Plattformen, und ihr werdet über die eingemuldeten Säulen zu einem neuen südlichen Ausgang kommen. Folgt hier dem Weg, und ihr werdet in einen Raum kommen, wo ihr eine Säule in Lava schieben müsst. Tut das und geht die Lava ablassen. Kommt dann wieder zurück in den Raum mit der verschobenen Säule und ihr könnt nun in das Becken zu einer neuen Tür klettern. Schiebt die Säule in die Lava und klettert zu der Truhe. Die ist zwar eine Mimic, aber gibt euch nach dem Sieg einen Apfel. Geht dann durch die Tür im Westen. Springt über die Lavaplattformen und geht durch die nördliche Tür, noch einmal nördlich, und ihr seid in dem Saal, wo Feueradeptin Jenna die neue Psynergy «Brand» lernt. Warum sich Garet da nicht angesprochen fühlt, verstehe ich selbst allerdings nicht. Springt über die linken Plattformen zu zwei Fackeln, von denen nur eine erleuchtet ist. Stellt euch hinter sie und schießt die Brand-Psynergy durch sie hindurch, um die andere anzuzünden, damit die Säule sich senkt. Dasselbe könnt ihr in dem Raum mit den brennenden Plattformen machen. Zündet die beiden Fackeln an und geht durch die Tür. Folgt dem Weg zu einem glühenden Stein, untersucht ihn und bekommt die Magma-Kugel. Nun benutzt Rückzug.



Abschnitt 59: Loho - die Stadt der Glatzköpfe

Steuert euer Schiff südwestlich von Angara an einen Strand, und ihr werdet die Stadt Loho finden. Die Leute hier graben nach verschiedenen Erzen, schaffen es aber nicht, mit ihrer Kanone eine Wand wegzuschießen. Ladet die Kanone mit der Magmakugel, um die Wand einzureißen. Aus Dankbarkeit schleppen die Leute die Kanone auf euer Schiff. Hinter der Wand gibt es einen Telekinese-Stein und darunter ein vergrabenes Golemherz. Klettert dann die Ranken hoch und ihr kommt zu dem Dschinn Flaute, der sofort bereit ist, mit euch zu gehen. Sucht im Südwesten der Stadt eine Mauer, an deren rechtem Ende zwei Steine liegen. Grabt zwischen den Steinen und der Wand, um an Mythril-Silber zu kommen. Übernachtet im Gasthaus und schaut in den Läden nach Brauchbarem, dann verlasst Loho.


Abschnitt 60: Höhle von Angara

Fahrt nach Norden und legt am nächsten Strand wieder an. Haltet euch nördlich (ihr könnt genauso auch einfach mit dem Schiff über Land schweben), und ihr erreicht die Angara-Höhle. Hier müsst ihr ein paar Blocks verschieben, um an einen neuen Summon zu kommen. Hebt den unteren Block mit «Lastenheber» eins nach Norden, dann schiebt den oberen Block an die Kante und hebt ihn herunter, sodass er genau neben dem andern zu stehen kommt. Dann hebt den rechten Block auf den linken und der Weg zum neuen Summon Haures ist frei. Sobald ihr ihn habt, verlasst die Höhle.




Abschnitt 61: Raureif-Insel

Hier könnt ihr an einen Apfel und einen Dschinn kommen. Der Appel hängt an einem Baum gegenüber des Eisflusses; ihr kommt zu ihm, wenn ihr einfach nach links und unten schliddert. Schnappt ihn euch mit «Fänger». Dann schliddert nach rechts, oben, links, oben, rechts, oben, links, oben rechts, oben, links, unten, links. Spannt ein Seil, klettert drüber und erreicht so euren neuen Merkur-Dschinn.

Verlasst dann die Insel und segelt nach Norden.



Abschnitt 62: Nördliche Regionen

Fahrt in den Eingang zwischen den Felsen und durchquert die labyrinthartigen Stein- und Felsformationen. Ihr werdet vor einer Wand aus Eis zum Stehen kommen, die ihr allerdings mit der Kanone und der Magmakugel wegpusten könnt. Fahrt nach Norden und nach Norden und nach Norden, bis nach Prox, der Heimatstadt so bekannter Prominenter wie Saturos, Menardi, Dinaria und Hagartio.



Abschnitt 63: Prox

Ein schlimmer Schneesturm wütet hier und droht, die Stadt auszulöschen, wenn nicht der Mars-Leuchtturm entzündet wird. Da seht ihr es also: Saturos, Menardi & Co. waren gar nicht böse, sondern nur unverstanden von den bösen Priestern in Vale! Schaut euch in der Stadt um, und ihr werdet einen Stein finden, den ihr mit Telekinese hochheben könnt. Geht unter ihm hindurch und den Fluss entlang nach rechts, um etwas vergrabene Dunkle Materie zu finden. Folgt dann dem Flussverlauf nach Norden, in den nächsten Bildschirm, wo ihr auf den Venusdschinn «Tiegel» trefft, den ihr als erstes unbeabsichtigt in eine Schneewehe schubst. Grabt ihn aus und er folgt euch. Im nördlichen Teil der Stadt bemerken die Leute gerade, dass die eure Eltern geflohen sind. Nun wollten sie sie gerade freilassen, aber wo können die sein? Geht in dieses Haus, und euch erwartet ein Merkur-Dschinn, falls euch aus dem ersten Teil noch einer fehlt. Dann geht nach Norden und verlasst nach einem kurzen Plausch mit dem Dorfältesten Prox, um zum allerletzten Leuchtturm zu kommen.



< vorige Seite Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15   16   17  18  19  nächste Seite >