PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Seite 12: Golden Sun 2 komplett gelöst!!!

zurück

Autor: Iceman

Kategorie: komplettloesungen
Umfang: 19 Seiten

Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11   12   13  14  15  16  17  18  19 

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 18.09.2003





Abschnitt 43: Champa

Besucht als erstes den Friedhof von Champa und benutzt Enthüller, um an einen Wikingerhelm zu kommen. Falls ihr im ersten Golden Sun den von einem Stein eingequetschten Hsu gerettet habt, werdet ihr in Champa auf Feizhi treffen, seine Freundin, die auf der Suche nach Isaac ist und euch nach einem längeren Gespräch einen Ring überlässt. Redet etwas mit den Dörflern, und ihr merkt, dass Briggs sie über die Herkunft des gestohlenen Essens belogen hat. Er behauptet, einen alten Piratenschatz gefunden zu haben und sonnt sich seitdem auf dem Plateau neben dem Gasthaus in seinem Ruhm. Aber sobald ihr euch ihm nähert, bekommt er Muffensausen und rennt in die Höhle zurück, der Feigling! Da gleich ein Monsterkampf ansteht, würde ich euch raten, euch erst einmal im Hotel zu heilen und ihm dann bis ins oberste Stockwerk der Felsenbehausung zu folgen. Dort ist eine riesige Esse, die Briggs´ Oma, die Schmiedin ist, benutzt. Dort stehen sie auch schon, Briggs samt Großmutter. Briggs versucht sie zu überreden, euch zu vernichten, aber die Oma sieht nicht wirklich ein, warum. Als der gerissene Hund aber seinen Sohn Eoleo ins Spiel bringt, willigt sie ein. Wenn ihr euch noch nicht sicher fühlt, sagt ihr, ihr wollt kampflos abziehen. Wenn ihr ihre Frage aber verneint, steht euch ein Bosskampf bevor!

Ein gruseliger Salamander springt aus der Esse und greift euch an! Da er Attacken wie «Sternenmine» hat, die euch ziemlichen Schaden zufügen können, konzentriert euch erst einmal darauf, mit Dschinns und Psynergy eure Verteidigung und Widerstand hochzupäppeln, bevor ihr ihn mit voller Kraft und starken Dschinn-Summons attackiert. Wenn ihr eure Verteidigung oben lasst, dürfte dieser Kampf aber kein allzu großes Problem für euch sein.

Was folgt, ist ein langwieriges Gespräch, erst zwischen Briggs und der Oma, dann mischt sich Kraden mit ein, und zum Schluss kommt noch Frau Briggs herbei, um auch ihren Teil beizutragen. Nachdem diese Textsequenz zu Ende ist, gebt der Oma eure sämtlichen Dreizack-Teile. Sie schmeißt sie daraufhin in die Esse und... der mächtige Dreizack entsteht! Benutzt Enthüller, um einen Zugang zu dem schwebenden Dreizack zu finden, nehmt ihn und legt ihn an!.

Bevor ihr die Stadt verlasst, folgt noch eine typische überflüssig lange Golden-Sun-Textsequenz, in der Alex euch seine neuen beiden Partner vorstellt, von denen ihr Dinaria bereits kennt. Außerdem enthüllt er euch, dass der alte Lord Babi schließlich doch gestorben ist und rät euch, nicht nach Tolbi zurückzukehren. Nachdem die Bösewichter abgezogen sind, hält Kraden noch einen längeren Monolog, in dem er ausführlich erklärt, weshalb er trotz allem noch nach Lemuria gehen möchte. Wenn diese Geduldprobe endlich vorbei ist, geht zurück zu eurem Schiff und landet eine Bucht weiter nördlich von der Champa-Bucht an. Nun ist es an der Zeit, das antike Lemuria zu besuchen! Segelt von Champa aus südöstlich, bis ihr in ein nebliges Gebiet kommt. Hier sucht den südlichen Eingang zu dem mit Steinen abgeschirmten Gebiet. Ihr seid im Meer der Zeit, der Straße nach Lemuria!



Abschnitt 44: Das Meer der Zeit...

Erinnert ihr euch noch, dass ich euch prophezeihte, das Kinderlied aus Yallam würde euch noch einmal nützlich sein? Jetzt ist die Zeit gekommen! Worum es hier geht, ist folgendes: ihr müsst zuerst immer in vorgegebener Richtung ein paar Strudel überwinden, also mit dem Schiff von Strudel zu Strudel fahren. Dann gibt es da noch seltsame Vulkane, die ihr aktivieren müsst, um die (meistens direkt daneben befindlichen) Stromschnellen kurz auszuschalten. Ihr aktiviert diese Vulkane, indem ihr sie in einer bestimmten Anzahl von Runden umfahrt. Wo ihr mit Umrunden anfangt, ist im Prinzip egal, aber ich rate euch, das Schiff immer beim Anfang der ersten Runde in Richtung der Stromschnelle zu stellen, die deaktiviert werden soll, damit ihr, sobald die Runden beendet sind, sofort das kurzzeitig ruhige Wasser überqueren könnt. Nachdem ihr das wisst, folgen hier die näheren Anweisungen. Aufgeregt? Ich auch... ;)



- Durchquert die zwei nördlichen Strudel.

- Umfahrt den Vulkan zweimal, um die östlichen Stromschnellen zu deaktivieren, die ihr dann zügig durchquert.

- Verlasst den nächsten Strudel in Richtung Osten

- Durchquert drei weitere Strudel Richtung Norden

- Umfahrt den Vulkan dreimal, um die nördlichen Stromschnellen zu deaktivieren, die ihr dann zügig durchquert

- Ihr seid bei einem Stein in Form eines Sternes. Gut gemacht! Erste Etappe geschafft!

- Durchquert die nächsten drei Strudel nach Westen.

- Umfahrt den Vulkan zweimal, um die südlichen Stromschnellen zu deaktivieren, die ihr dann zügig durchquert

- Verlasst den Strudel in Richtung Süden

- Durchquert den Strudel im Westen

- Umfahrt den Vulkan dreimal, um die südlichen Stromschnellen zu deaktivieren, die ihr dann zügig durchquert

- Ihr seid bei einem Stein in Form eines Mondes. Gut gemacht! Zweite Etappe geschafft!

- Durchquert die beiden südlichen Strudel

- Umfahrt den Vulkan zweimal, um die westlichen Stromschnellen zu deaktivieren, die ihr dann zügig durchquert

- Verlasst den Strudel in westlicher Richtung.

- Durchquere sechs Strudel in Richtung Norden

- Umfahrt den Vulkan dreimal, um die nördlichen Stromschnellen zu deaktivieren, die ihr dann zügig durchquert



Gratulation, ihr habt es geschafft und seid nun in einem Raum mit dem bisher gefährlichsten Gegner, nämlich Poseidon himself! Einst ein friedlicher Gott, ist er nun böse, tötet Fische und Ähnliches. Das können wir ihm natürlich nicht durchgehen lassen, deshalb auf in den Kampf!

Folgende Dschinn-Kombination schlage ich vor. Gebt jedem Kämpfer alle Dschinns seines Elements. Gebt Cosma den Dreizack. Schaltet bei Felix vier seiner Venusdschinns auf Standby. Im Kampf hebt zuerst eure Verteidigung durch Psynergy und Dschinns. Dann veranlasst Cosma dazu, den Dreizack an Poseidon zu benutzen. Sein Schutzschild ist damit gebrochen und er kann von nun an von allen angegriffen werden. Felix benutzt bald den Summon Gericht und fährt danach fort, mit Ragnarök zu attackieren. Jenna heilt mit ihrem Heilzauber und setzt evtl in einer freien Runde die Geschwindigkeit des Teams per Dschinn hoch. Cosma attackiert weiterhin mit dem Dreizack. Aaron verbrät einen seiner Dschinns nach dem anderen, um danach regelmäßig mit Boreas oder Neptunoid anzugreifen. Verhaltet ihr es euch so, müsstet ihr den bösen Gott bezwingen können und den Weg nach Lemuria nehmen....!



Abschnitt 45: LEMURIA!!

Ihr seht schon sehr bald, worum es in Lemuria hauptsächlich geht, denn kaum habt ihr die erste Statue verschoben, folgt schon ein langes Gespräch mit den lemurianischen Wachen. Danach dürft ihr allerdings endlich hinein! Als erstes verzockt ihr am besten all eure Glücksmedaillen am Glücksbrunnen. Das Prinzip ist genau dasselbe wie damals in Tolbi (GS1), und auch diesmal kann man praktisch nicht verlieren. Auf jeden Fall solltet ihr es aber einmal schaffen, die Mitte des Brunnens zu treffen, ohne vorher mit der Medaille eine der Meeresfrüchte im Brunnen anzustubsen. Wenn euch das gelingt, bekommt ihr den Zauber «Eklipse».

Steigt die Treppen hoch und grabt in der Nähe des Hundes, auf dem Feld mit dem Schmetterling, einen Knochen aus. So ein sinnloses Ding, mögt ihr jetzt denken. Aber behaltet ihn ruhig mal. Dann geht nach rechts zu einem Huhn und benutzt Wachstum an der Pflanze, um herunter zu einer Zyklon-Wiese mit einer versteckten Harten Nuss klettern zu können. Oben am Schlosstor kommt ihr nicht weiter; redet trotzdem einmal mit den Wachen, um zu erfahren, dass König Hydros gerade im Gespräch mit Lord Conservato ist, dem Oberhaupt des lemurianischen Senats. Bevor ihr das Haus im Südwesten betretet, vergewissert euch, dass Aaron nicht den Seiltanzkiesel hält. Wenn doch, gebt ihn jemand anders. In einem Gespräch mit seinem Onkel erfährt Aaron, dass seine Mutter tot ist. Daraufhin rennt er aus dem Haus, zum Friedhof. Der Onkel schlägt euch vor, solange Lunpa auf seinem Turm zu besuchen. Spieler von Golden Sun 1 werden sich vielleicht noch an Lunpa erinnern, den großen Patriarchen der Räubersippe, der aber bisher nur aus Sagen bekannt war. Lunpas Turm ist im Osten, beim Huhn, und ihr müsst ein Seil spannen, um zum oberen Fenster des Turmes hineinzukommen, da die untere Tür versperrt ist. Deshalb sagte ich euch, dass ihr Aaron nicht den Seiltanzkiesel geben durftet, denn sonst wärt ihr jetzt in der Handlung hängengeblieben und hättet nicht weiter gekonnt. Ein gefährlicher Bug!

Klettert in den Turm und steigt die Treppen hinab, um eine neue lange Textsequenz zu erleben, diesmal mit Lunpa. Nachdem ihr wieder die Kontrolle habt, geht zum Königspalast.

Hier trefft ihr auf den König und Lord Conservato. Nach einem langen Gespräch und einer kleinen Diashow bekommt Felix den «Mörserstein», mit dem er endlich in die westliche See vordringen kann. Das war genug Lemuria für heute; kehrt zum Schiff zurück!

Während ihr Lemuria verlässt, folgt noch eine heitere Textpassage über Aarons wahres Alter (Meine Schätzung: 268), dann seid ihr draußen. Fahrt aber gleich noch einmal nach Lemuria hinein, denn der Felsen, der im Nordwesten einen Weg versperrte, kann jetzt zermörsert werden. Dahinter findet ihr das Antike Lemuria, wo es einen Merkurdschinn zu finden gibt. Geht zu der südwestlichsten Ecke und benutzt Zyklon. Aus dem Gebüsch auf der anderen Seite der Mauer springt ein Dschinn heraus und hoppelt zu einer blauen Statue, in der er sich «versteckt». Benutzt Erdgezitter, um ihn herauszuholen, und er schließt sich euch ohne Kampf an.



< vorige Seite Seite  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11   12   13  14  15  16  17  18  19  nächste Seite >