Planet3DS PlanetDS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetGameboy N-Page.de

Der Gameboy Player im Test!

zurück

Autor: Iceman

Kategorie: hardware
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 21.06.2003




Der Gameboy Player ist da! Natürlich berichtet PG.de wieder für euch Live vom Ort des Geschehens und sagt euch alles was ihr wissen müsst! Doch für die unter euch, die noch ahnungslos in der Gegend rum tappen werden wir nun erklären müssen was der Gameboy Player ist. Das besagte Gerät ist ein Hardware Zubehör Teil was nur in Verbindung mit dem Nintendo Gamecube einsetzbar ist. Verbindet man den Gameboy Player mit dem Nintendo Gamecube so ist es möglich seine gesamten Gameboy Spiele auf dem TV zu spielen. Manche von euch erinnern sich noch an den Super Gameboy, dass für den SNES erschienen ist. Im Prinzip ist der Gameboy Player nichts anderes.


Wie schließe ich das Gerät an?


Um den GBAPlayer anbauen zu können muss man kein Handwerker sein, man nimmt einfach die entsprechende Abdeckplatte vom entsprechenden Serial Port und danach schmiedet sich das Gerät fast wie von selbst an die Unterseite des Gamecubes an. Kurz noch 2 festgelegte Schauben anziehen fertig. Hier findet ihr von nun an einen Slot für ein Gameboyspiel eurer Wahl und eine Anschlussmöglichkeit für ein Linkkabel. Dazu aber später mehr. Nach dem Einbau werden keine Funktionen des Gamecube beeinflusst, alles ist wie vorher auch Modem- und Breitbandadapter können nach wie vor benutzt werden. Um den Gameboy Player zu aktivieren legt ihr einfach die mitgelieferte Mini-Gameboy Player-DVD in den Gamecube ein, steckt ein Gameboyspiel in den Slot und es kann los gehen.


Die Bildqualität


Die wohl wichtigste Frage ist in wie fern verschlechtert sich das Bild wenn ich die Gameboy Spiele um ein vielfaches vergrößere? Hier ist es klar, dass es kleinere Einbußen gibt doch im eingebauten Menü gibt es 3 verschiedene Bildfilter von „Scharf“ über „Normal“ bis hin zu „Weich“ die ein bestmögliches Bild rausholen. Und so groß, dass man meckern könnte ist der Grafikverlust nicht. Der größte Unterschied am TV im Gegensatz zum GBA sind die Farben. Diese sind auf dem TV viel satter als auf dem LCD Schirm des GBAs. Auch vorteilhaft ist die Benutzbarkeit des 60 Herz Modus. Die Spiele werden auf dem TV in einem Rahmen dargestellt, damit das GBA Bild nicht verzerrt werden muss. Dabei gibt es 2 Zoom-Funktionen, einmal mit normalen Rahmen und einmal mit kleinem Rahmen. À propos Rahmen. Insgesamt gibt es 20 Stück aus denen ihr frei wählen könnt. Und wenn ihr mal so richtig angeben wollt, schließt den Gamecube an den Videorekorder an und nehmt live auf wie ihr GBA spielt!


Die Soundqualität:


Auch in Sachen Soundqualität kann man nicht meckern. Denn der GBAPlayer kann wirklich noch was rausholen. Schließt man das Gerät an eine Anlage an und spielt die Spiele mit gesunder Soundwertung so kann man diese Stücke durchaus genießen. Doch wenn das Spiel schon von vornherein Soundtechnisch eine Krücke ist kann auch der Gameboy Player daran nichts mehr ändern.




Die Spiele:


Jetzt habe ich das Gerät eingebaut doch was kann ich damit Spielen? Auch diese Frage ist schnell beantwortet. Der Gameboyplayer spiel alle vorhandenen Gameboy Spiele. Egal ob Gameboy Klassik, Gameboy Color oder Gameboy Advance. Auch wenn ihr mitten beim Spielen das Game wechseln wollt, kein Problem. Einfach im Menü „Modul Wechseln“ anwählen den am Gameboy Player eingebauten „Eject-Regler“ betätigen der das Gameboy Spiel auswirft, das neue Spiel einlegen fertig.



Die Eingabegeräte:


Auch hier habt ihr die freie Auswahl. Entweder ihr steuert eure Spiele von nun an mit dem normalen Gamecube Controller oder Schnurlos mit dem Wavebird. Gerade mit dem Analog Stick kommt ein sprichwörtlich neues Spielgefühl auf, denn diese geht so Butterweich von der Hand, dass man fast nicht mehr ohne spielen will. Wenn ihr jetzt dennoch sagt „Dabei kommt nicht das richtige Gameboy Feeling auf!“ verbindet einfach euren GBA oder GBA-SP mit dem entsprechenden GBA-GCN Link Kabel und steuert mit eurem tragbaren Freund die Spiele am heimischen TV. Spielt man mit den Gamecube Controllern so ist es möglich im Menü zwischen 2 Knopfbelegungen zu wählen.



Der Multiplayermodus:


Hierauf haben wohl viele gewartet! Endlich können sie mit ihren GBA-losen Freunden im Mulitplayer spielen. Dabei funktioniert der GBA Player genau wie ein normaler GBA oder GBA-SP. Er hat ein Linkkabelanschluss und je nach Spiel muss der Spieler seine Module mit bringen. Doch einen kurzen Blick in diese Liste genügt und ihr wisst welche Spiele nur ein Modul brauchen um den richtigen Multiplayerfun aufkommen zu lassen. Wenn ihr mehrere GBAs an den Gameboyplayer anschließen wollt nutz dazu wie gewohnt den Zwischenstecker des GBA-Linkkabels um mit oder gegen bis zu 3 Freunden zu zocken. Worauf jedoch in der Anleitung hingewiesen wird, man soll nicht mehrere GBA Player miteinander anschließen um Multiplayerspiele zu spielen.


Das Fazit:


Für mich ist der Gameboy Player fast schon die Wiedergeburt des SNES. Wenn man sich dabei noch die vielen Remakes vom SNES auf den GBA anschaut habe ich damit sogar schon fast recht. Im Prinzip ist technisch nichts an dem Gerät auszusetzen. Wer schon immer seine GBA Spiele am heimischen TV spielen wollte hat nun die beste Möglichkeit dazu. Einziger Wermutstropfen ist, dass man Besitzer eines Gamecubes sein muss. Dazu kommt noch der relativ hohe Preis von 59,95€ aber wenn man bedenkt, dass man dafür eigentlich einen GBA bekommt kann es manche darüber hinweg trösten. Insgesamt ein klasse Gerät!


Kevin Jensen [Iceman]


Vielen Dank an mich für den freundlichen Kauf des Geräts
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >