PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

8-Bit Musik: Interview mit Gameboyzz

zurück

Autor: Iceman

Kategorie: interviews
Umfang: 2 Seiten

Seite   1   2 

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 23.01.2004





Deutsch | English


PlanetGameboy: Könnten Sie sich und Ihre Band unseren Lesern kurz vorstellen?


Martha Klonowska:Mein Name ist Marta Klonowska und ich bin der Manager von Gameboyzz Orchestra Project. Ich war von Anfang an dabei, was mich sehr glücklich macht, da ihr Erfolg auch teilweise meiner ist. Ich bin ein selbstständiger Kurator und kooperiere mit Künstlern und anderen Organisationen in Polen und außerhalb. Mein Interessengebiet sind Medienkunst, im Speziellen elektronische und experimentelle Musik. Neben dem Gameboyzz Orchestra Project kümere ich mich um weitere Künstler wie Pawel Janicki mit seiner Ping Melody Performance (www.ping.wrocenter.pl), CH District (www.chdistrict.blow.pl), alle in Polen oder aus Kanada wie der Mediakünstler Adad Hannah (www.adadhannah.com).



Gameboyzz Orchestra Project besteht zurzeit aus sechs Mitgliedern:
• Jaroslaw Kujda – Leiter, Komponist, Solist

• Pawel Janicki – Produzent, vj, Komponist, Solist

• Mariusz Jura – Solist, Komponist

• Malgorzata Kujda – Solist, Komponist, Photograph

• Agnieszka Kujda - Solist, Komponist

• Tomasz Prockow – Solist, Komponist

Es gibt ein verheiratetes Paar in der Band, Verwandtschaft, drei Cousins, eine Verlobung und wir sind alle gute Freunde. Eine Art Familienband, die Gameboyzz Familie.


Die Band ist aktiv seit 2001. Ihre erste Aufführung fand am 5. Mai 2001 während der WRO 01 International Media Art Biennale in Wroclaw, Polen statt. Der Autor und Verantwortliche für dieses Projekt war Jaroslaw Kujda.


Jaroslaw Kujda – geboren am 28. Juni 1977 in Bystrzyca KBodzka. Machte seinen Abschluss an der Visual Advertising School in Zwidnica. Ein Medienkünstler und kultureller Animateur. Erstellt Computergrafiken (wurde bekannt bei der Young Electronic Arts 2000, Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Essen e.V. haben sein Logo ausgewählt), 2D Animationen (Teilnehmer der Mikrokino FEST 2001 - Yugoslavia), Präsentationen; komponiert mit Hilfe von instrumenteller Elektronik. Schöpfer von Kunstprojekten für den Game Boy Color (artROM - Kunstsoftware, Gameboyzz Orchestra Project - music performance erstellt für die IX Media Art Biennale WRO 01) Er ist einer der Gründer der Multimedia Art Foundation Kunstbande SLA und Mitbegründer der Series Review of Audiovisual Art - Strefa. Er hat Verbindungen in der subkulturellen Szene der 90er, ist Autor und Publisher des art zine biaBy cieD (white shadow). Nimmt an Bewertungen und Austellungen teil. Ist einer der Gründer und Finanzgeber des international art projects The condition of the cube (www.cube.netgate.pl). Wohnaft in KBodzko [Polen].


PlanetGameboy: Wie kamt ihr auf die Idee mit Game Boys Musik zu machen?


Jarek Kujda: ”Der Game Boy ist ein kleiner und mobiler Handheld. Es gibt spezielle Musik-Software, die auf dieses System abgestimmt ist (zum Beispiel Nanoloop, welches wir verwenden). Dies hat uns inspiriert Gameboyzz Orchestra Project zu gründen. Dazu kommt, dass ich ein Mann bin, der gerne nach neuen (alten) Quellen für die Erstellung von Sounds sucht. Ich habe schon früher (wie heute auch) den Game Boy für meine anderen Musikprojekte Kunstbande SLA als Elektroschlagzeug genutzt. Das Ziel von Gameboyzz Orchestra Project war es, Ironie in die elekronische Musikszene hereinzubringen, indem man low tech Hardware und sehr einfache Software nutzt, in einer Welt die sonst von viel fortschritlicheren Technologien beherrscht ist. Eine bahnbrechende Entscheidung, da dieses Konzept die Gründung eines neuen Genres darstellte, indem man nur den Game Boy als Musikinstrument benutzte. Eigentlich war das Projekt nur als Witz gedacht, erschaffen für die International Media Art Biennale WRO 01 in Wroclaw Polen. Kitschige Sounds in einem kischigen Setting.
Doch es stellte sich heraus, dass das Projekt auf großes Interesse stieß und wir begannen mit der Weiterentwicklung des Konzepts. Wir erhielten sogar Angebote für Konzerte. Unser Projekt wurde sogar nachgeahmt – Game Boy Orchestras in Deutschland und Österreich tauchten auf.



PlanetGameboy: Nutzt ihr ein bestimmtes Programm um die Sounds zu erstellen oder werden sie direkt an den Game Boys erstellt?



Malgorzata Kujda: Wir nutzen alle einen Game Boy Advance SP mit unterschiedlicher Software. Unsere Hauptquelle der Soundgenerierung ist Nanoloop. Außerdem nutzen wir JSDj (Little Sound Dj), ein Programm welches sehr gut für live Acts ist. Schlagzeugprogramme wie GB Electric or Pounder, Synthesizers (Nanosynth und Noise Generators (UCBN)). Einige von uns arbeiten schon seit Beginn mit der Game Boy Camera mit dem eingebauten DJ-Programm. Das ist die komplette Softwarebibliothek, die wir zum Spielen nutzen.


PlanetGameboy: Was ist euer Lieblings-Game Boy zum erstellen der Sounds und wie groß sind die Unterschiede zwischen den Systemen?


Jarek Kujda: Wir haben uns entschieden und arbeiten nun mit dem Game Boy Advance SP. Warum? Weil der GBA SP einen klareren Sound output hat als die älteren Versionen des Game Boy und er hat eine klasse Hintergrundbeleuchtung und einen Akku, was sehr praktisch ist, wenn Konzerte anstehen. Wir nutzen auch am GBA SP die 8-Bit/Oldschool Software wie Nanoloop und LSDJ (entwickelt für die alte Version des Game Boys) Hi-Tech und Lo-Soft! ;-)


PlanetGameboy: Würden sie ihre Musik als ein neues Genre bezeichnen?


Jarek Kujda: Hmmm… Wir sind keine Musikkritiker sondern nur Musiker. Einige Leute behaupten, unsere Musik sei “Bleepy Beepy Musik” oder „Blip-Pop”…. Es gibt viele Leute, die Musik auf Old School Geräten wie Commodore, Atari oder Spectrum machen. Aber wir wollen nur live Experimentalmusik machen und nicht Songs covern. Sowas wie eine elektronische Jam-Session. Es ist anders.


PlanetGameboy: Wird diese Art von Musik in Zukunft populär werden? Oder glaubt ihr, dass es eher ein trendiger Sound für Fans ist?


Malgorzata Kujda: Ich glaube nicht, dass diese Musik in der Zukunft sehr populär wird, da es keine kommerzielle Musik ist. Vielleicht wird sie wegen der Software oder den Instrumenten um die Musik zu erzeugen mehr und mehr bekannt. Aber ich glaube es wird eher ein trendiger Sound für Fans.


PlanetGameboy: Wann werden wir eure Musik erstmals in den Charts zu hören bekommen?


Malgorzata Kujda: Ich hoffe natürlich sehr bald! Aber wenn ich ehrlich sein soll, ist dies die gleiche Situation wie in der Frage zuvor. Es ist keine einfache Musik und vielleicht, wenn wir einen sehr beliebten Titel covern, könnte ein Chartauftritt sehr schnell kommen. Zur Zeit arbeiten wir an einem neuen Album und wir hoffen einen Nummer 1-Hit zu landen.


PlanetGameboy: Was ist unter den von euch erstellten Liedern euer Lieblingssong?


Tomek Prockow: Eigentlich erstellen wir keine „Songs“ – alle Tracks sind Konzertaufnahmen, die wir live und improvisiert gespielt haben. Ich kann euch meinen Lieblingsteil eines Konzerts nennen und dies wäre Teil VI live in Paris.



PlanetGameboy: Was für Musik hört ihr privat?


Martha Klonowska: Privat hören wir sehr unterschiedliche Musik – von Klassik bis zur Moderne, Experimentell und Minimal Elektro Jazz. Wir hören uns auch Pop oder Mainstream an, nur um auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein aus der Welt der Unterhaltung, zu der auch wir gehören. Es gibt 6 Leute in der Band, also könnt ihr euch vorstellen, wie weit das Interessengebiet auseinandergezogen sein kann.


PlanetGameboy: Werdet ihr jemals Musik von Spielen remixen?


Jarek Kujda: Nein, niemals. Weil so etwas illegal wäre.



PlanetGameboy: Was sind eure Lieblings Game Boy Titel? (GB, GBC und/oder GBA)


Jarek Kujda: "GB: Avenging Spirit, Kirby (alle Titel), Montezuma's Return, R-Type, Super Mario, Wario Land...

GBC: Wario Land 2, Spy vs Spy, Cannon Fodder, Shantae, Toki Tori, Legend of Zelda, Street Fighter Alpha, Aliens Thanatos Encounter, Croc...

GBA: Castlevania (alle Titel), Metroid Fusion & Zero Mission, Advance Wars 1
& 2, Metal Slug Advance, Payback, Mario vs Donkey Kong, Bomberman und viele mehr… Ich hasse die Pokémon-Serie!"


Tomek Prockow: “Ich mag es Logikspiele zu spielen: Quirk, Denki Blocks etc., natürlich auch Tetris.

Ich spiele oft alte Game Boy-Spiele wie Micro Machines, Lemmings, Dynablaster, weil sie mich an die Zeiten erinnern, als ich erstmals an meinem PC gespielt habe.”

Vielen Dank an das Gameboyzz Orchesta Projekt für die Unterstüzung

Das Interview wurde geführt von Kevin Jensen für PlanetGameboy.de

< vorige Seite Seite   1   2  nächste Seite >