PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

F-Zero GPL: Die Strecken

zurück

Autor: Christian Luscher

Kategorie: komplettloesungen
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 13.06.2004


F-Zero Grand Prix Legend

Der kleine Streckenführer





Der neue futuristische Rennspielkracher Nintendos verspricht nicht nur eine Menge an Spielspaß und Umfang, sondern auch eine gehörige spielerische Herausforderung. Aber nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird: ich habe mich auf den Strecken einmal umgesehen und hier einige Tipps für euch, die das Leben im härtesten Rennen aller Zeiten durchaus erleichtern können. Viel Spaß!



Bronze Cup



Eine angenehme Fünferkombination von Strecken für Leute, die nach leichten bis mittleren Adrenalinstößen suchen, sich dabei aber auch nicht anstrengen wollen. Vor allem die letzten beiden Strecken lassen aber schon ahnen, auf was die höheren Klassen hinauslaufen.




Mute City

Tradition Park



Eine einfache Strecke für die Einsteiger. Lange Geraden und nicht allzu bissige Kurven. Selbst die 180°-Kurve gegen Ende der Runde ist noch harmlos, da die Strecke angenehm breit gehalten ist. Wenn dieser Kurs schon zum Problem wird, seid ihr entweder Grobmotoriker oder blutige Anfänger.



Red Canyon

Junction


Hier geht's schon etwas strenger zu. Gleich am Anfang mitten auf der Strecke eine Matschpfütze (rechts oder links vorbeiziehen), dann eine Gabelung. Fahrt ihr links, erwartet euch ein Energiefeld und eine Schanze, die euch, wenn ihr schnell seid, vor das restliche Feld katapultieren kann. Oder ihr fahrt rechts, wo euch ein Booster-Feld erwartet. Etwas später könnt ihr euch wieder zwischen links (langes Energiefeld) und rechts (Booster-Platte) entscheiden. Nehmt in der ersten Runde die Booster-Platte und wählt in den nächsten Runden den linken Weg; fahrt über das Energiefeld und haut, während ihr euch aufladet, einen eurer eigenen Booster rein. Wenn ihr dann noch die scharfe Rechtskurve am Ende meistert, stellt dieser Kurs kein Problem mehr dar.



Mist Flow

Clip Oval


Stellt vor dem Rennen am besten eure Maschine eher in Richtung Top Speed als auf Beschleunigung, denn scharfe Kurven gibt es hier kaum, sodass ihr die einmal erreichte Spitzengeschwindigkeit durchgängig halten solltet. Das Geheimnis hier ist es, möglichst viele der Boost-Plattformen zu benutzen, was sich etwas schwierig gestaltet, da der Nebel in diesem Rennen ziemlich dick ist und ihr sie erst im letzten Moment erkennt. Daher würden vielleicht ein paar Trainingsrunden auf der Strecke helfen.



Lightning

Volute


Diese grafisch hübsche Strecke kann, sofern man nicht weiß, wie man sie angehen soll, schon ziemlich giftig werden. Fallt bloß nicht auf die erste Sprungschanze rein, die so verführerisch mit einer Boost-Plattform davor präsentiert wird, sie führt ins Nichts! Daher nehmt immer den Alternativweg. Zwei große Schanzen gibt es noch, die ihr gefahrlos benutzen könnt. Wichtig: biegt nach der zweiten gleich links ab; ihr kommt auf einen Weg mit zwei Boostern und einem Energiefeld. Wärt ihr geradeaus gefahren, wäre die Kurve ziemlich scharf geworden, durch die ihr, wenn ihr vom Alternativweg kommt, locker durchfahren könnt.



Fire Field

Blast Track


Barbara Eligmann hätte ihre helle Freude an dieser Strecke, denn sie ist reichlich explosiv! Merkt euch, dass kurz nach der Start/Zielgeraden rechts eine Abzweigung zu einem länglichen Energiefeld kommt, es könnte eine Zeit kommen, da ihr sie braucht. Das erste Bataillon Bomben erwartet euch breitgestreut auf einer langen Geraden. Haltet euch rechts am Rand der Lava, dann kommt ihr damit gar nicht erst in Berührung. Es folgt ein breites Minenfeld, durchzogen von zwei Energie-Arealen. Bleibt auf diesen, dann seid ihr sicher und trefft außerdem die Boost-Plattform, das nach dem zweiten Energiefeld kommt. Es folgen einige Bombenfelder mehr, die allerdings alle einen leicht sichtbaren Weg zum Durchfahren haben. Das dritte Bombenfeld ist eine Art Allee, wo rechts und links eine Reihe Bomben gruppiert ist. Hier ist ein guter Platz, um den eigenen Boost einzusetzen, zumal die Boost-Platte, die dahinter kommt, eure Geschwindigkeit noch einmal erhöhen kann. Vromm!





Silver Cup


Hier geht's schon etwas herber zu. Noch lange kein Grund, gleich schreiend wegzulaufen, denn mit ein paar Tricks im Hinterkopf können auch diese Strecken noch bezwungen werden. Auf, auf!




Silence

Box Rink



Das Problem bei dieser Strecke sind die fiesen 90°-Kurven. Es gibt auch Sprungschanzen, doch haben die zumindest mir abkürzungstechnisch nicht wirklich was gebracht. Der Energievorrat wird durch erfreulich viele E-Felder gesichert, und es gibt eine lange Gerade, auf der ihr euren Booster so richtig ausfahren könnt.



Sand Ocean

Caterpillar


Oh, dieser Kurs kann einen schon ziemlich konfus machen; die Segmente dieser Strecke sind horizontal gegeneinander verschoben, die Übergänge sind mit Sprungschanzen dekoriert, vor denen eigenwillige Driftfelder das Auto etwas ins Schleudern bringen können. Wer Sprungschanzen benutzen kann (ihr wisst schon, kurz vorm Aufprall auf den Boden die Nase nach oben ziehen!), kann mit den Schanzen ganz schön abkürzen, indem er auf spätere Streckenstücke direkt draufspringt. Tut man das, wird die Strecke fast eine lange Gerade, auf der man auch ruhig seinen Booster benutzen kann. Alle anderen haben die undankbare Aufgabe, sich raupenhaft auf dem Boden rumzuschlängeln.



Mute City

Expansion Park


Die zweite Strecke in Stummstadt ist im Grunde wie die erste, nur mit ein paar kleinen spaßigen Extras versehen. Das bedeutet: mehr scharfe Kurven, mehr Dreck... aber auch mehr Boost-Felder und mehr Energieplattformen. Am Ende kommt sogar noch eine protzige Schanze ins Spiel. Haltet euch beim Sprung möglichst links, auch wenn dort mehr Matsch liegt als rechts - eure Entscheidung wird mit einem flotten Boosterfeld belohnt!



Big Blue

Slip Highway


Auch wenn ihr Boxershorts, bzw. gar keine Unterwäsche tragt, dürft ihr diesen nicht ganz einfachen Kurs befahren. Das Novum hier sind großflächige Eis-Ebenen, die ziemlich schlidderig werden können. Die meisten sind aber dankbarerweise eher am Rand angeordnet - beachtet sie in dem Fall einfach als erweiterte Streckenbegrenzung. Gleich nach der ersten Geraden müsst ihr euch auf eine scharfe Rechtskurve gefasst machen; nach einem E-Feld folgt eine nicht-so-scharfe nach links und gleich darauf ein Boost-Feld, das ihr nicht verpassen solltet. Nach einer Weile auf dem Eis gibt es eine breite E-Plattform (Booster-Einsatz empfohlen), und danach eine hübsche Doppelschanze. Haltet euch nach dem ersten Sprung etwas links, um das Energiefeld zu erwischen (während dem Sprung wäre auch ein Eigen-Boost machbar, wenn ihr wollt). Nachdem ihr wieder festen Boden unter den nicht vorhandenen Reifen habt, macht euch für die kritische Phase der Runde bereit. Je nachdem, wie verzweifelt ihr seid, nehmt ihr beim letzten Sprung entweder den sicheren, linken Weg, oder den unsicheren, aber schnelleren rechten Weg, bestehend aus einer Boost-Plattform und einer Sprungschanze. Um dort zu bestehen, müsst ihr aber schon ordentlich Tempo drauf haben, sonst fallt ihr auf halber Strecke ins Leere. Wenn ihr es aber schafft, habt ihr ein ganzes Stück abgekürzt!



Mist Flow

Front & Back


Die lange Gerade und die freundlichen zwei Boost-Felder am Anfang täuschen über den wahren, fiesen Charakter dieser Strecke hinweg. Wenn ihr ein Auto mit guter Bodenhaftung habt (Beispiel: Leon's Space Angler) und zudem noch über eine gute Reaktionszeit verfügt, dürfte die Strecke für euch machbar sein. Wenn ihr allerdings beides nicht habt, wird es helfen, diese Strecke im Trainingsmodus einzuüben, da die Kurven ziemlich scharf und, was schlimmer ist, im Nebel immer erst im letzten Moment zu sehen sind. Im Easy- und Standard-Modus ist es aber auch möglich, diesen Kurs ohne Übung zu schaffen - in den höheren Stufen werden euch aber mit Sicherheit so einige davonfahren, wenn ihr die Streckenführung nicht gut genug kennt.





Gold Cup


Richtig böse werden die Strecken im Gold Cup. Doch selbst hier sind drei der sechs Strecken noch ohne Probleme machbar. Bei den anderen gibt es teilweise aber auch Tricks, wie man sich das Leben etwas erleichtern könnte. Lest einfach weiter...



Port Town

Forked Road


Man kann sich diese Strecke wahnsinnig schwer, oder auch recht einfach gestalten. Schwer wirds, wenn man immer dem vorgegebenen Weg nachfährt. Viel leichter ist es dagegen, bei der zweiten Schanze im Sprung etwas nach rechts zu steuern.... siehe da! Eine Abkürzung! Wer diese benutzt, kommt viel schneller ans Ziel als die anderen Schlaffis, die sich durch die schmalen, eckigen Gänge quälen. Touché!



Silence

Honeycomb Rink



Die Streckenführung sieht auf der Grafik gefährlicher aus, als sie ist. Sie hat auch nicht allzu viele wirkliche Tücken - einen Hinweis kann ich allerdings doch geben: fahrt gleich am Anfang den linken Weg, um an eine Boost-Plattform zu kommen. Der Rest entscheidet sich mehr oder weniger an eurem fahrerischen Können, das sich bis jetzt ja auch etwas entwickelt haben dürfte.



White Land

Flower


Das schneebedeckte White Land bietet die Kulisse für diesen recht anstrengenden Kurs. Nach der ersten (von vielen) 180°-Kurven geht links ein enges Gässchen als Abkürzung ab. Am Ende des Gässchens gleich links und ihr habt ein Stückchen abgekürzt (wenn ihr nicht wie eine Flipperkugel von einer Seite der engen Straße zur anderen geknallt seid, wie es mir ab und an passiert...). Auf dieser Strecke kann man erstmals nicht mehr so unbekümmert den Booster einsetzen, wie man es bisher getan hat, da das schnell in der Wand der nächsten 180°-Kurve enden kann. Eine gute Möglichkeit zum boosten ist eigentlich nur der Querstreifen der Blume.



Fire Field

Wreckage Circuit


Was für das White Land die Eisflächen sind, sind für Fire Field...? Richtig, die Bomben. Und von denen gibt es auch hier wieder einige. Trotzdem ist diese Strecke nicht wirklich schwer, wenn man nüchtern herangeht und die Bomben einfach als Streckenbegrenzung sieht. Tut man das, sieht man auf einmal, dass dieser Kurs aus vielen Geraden besteht, auf denen man herrlich seinen Boost anwenden kann. Ganz Schlaue schubsen ihre Gegner in die Bombenfelder hinein. Damit sind zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Erstens sind diese Bomben beim nächsten Mal weg, zweitens dürfte der Gegner ebenso vom Erdboden verschwunden sein.



Red Canyon

Peak Jump


Schwerfällige Fahrzeuge wie das von Samurai Goroh werden an dieser Strecke einige Probleme haben, da es hier ziemlich scharfe Biegungen gibt; nach dem ersten ungefährlichen Sprung sogar eine gemeine Doppelkurve. Wer so vernünftig war, ein halbwegs steuerbares Fahrzeug auszuwählen und/oder Kurven mittlerweile souverän fahren kann, wird da weniger Schweiß ausstoßen müssen. Beim letzten Sprung (eben dem im Titel erwähnten Peak Jump) nicht nach geradeaus in den Matsch springen, sondern rechts halten, wo euch ein einladendes Energiefeld erwartet!



Illusion

Abyss Drop


Ich erzähle euch nur etwas über diese Strecke, wenn ihr versprecht, ruhig zu bleiben. Okay? Also, dieser Kurs hat keine Streckenbegrenzugen... hey, ich sagte, keine Panik! Die fehlenden Wände an den Rändern können zum Problem werden, müssen es aber nicht. Probleme gibt es immer dann, wenn man sich spontan entschließt, jetzt mal den Booster reinzuhauen, denn dann kommt meistens die nächste scharfe Kurve und ihr fliegt in den Abgrund. Wirklich gefahrlos boosten könnt ihr eigentlich nur auf der Start/Zielgeraden. Schlimme Aussichten? Nunja, es ist alles machbar. Und zum Trost: schaut euch die Strecken-Grafik an! Der Kurs sieht aus wie ein kleines Kätzchen! Niedlich, was? Hahaha! ...oje.





Platinum Cup


Die Strecken im Gold Cup waren vielleicht böse, doch diese hier sind regelrecht sadistisch. Euch erwarten acht Strecken, die euch bis aufs Äußerste fordern werden, nur um euch dann doch scheitern zu lassen. Ach, Unsinn, alles ist machbar. Lest weiter und seht, wie.



Mute City

Mute City I


Na bitte, dieser Kurs ist ja wohl gar kein Problem. Eine breite Strecke, etwas Dreck, ein paar leichte Kurven, eine mit 180° und eine schön lange Gerade zum Boost ausfahren. Wer bei dieser Strecke Probleme hat, hat wohl den Rest des Spiels bisher verschlafen?!



Big Blue

Big Blue


Wieder wiegen euch die Entwickler in Sicherheit. Auch diese Strecke sollte kein großes Problem darstellen. Ein paar Wasserpfützen und eine recht gutmütige 180er-Kurve sind alles, was es hier zu beachten gibt. Habt ihr nichts Schwierigeres?!



Silence

Silence


Mist, ich hätte meine Klappe halten sollen. Diese Strecke ist nun schon wesentlich anspruchsvoller. Die für den Planeten Silence üblichen Schachtel-Kurven werden hier auf die Spitze getrieben und es geht in 180°-Schritten hin und her, bis der Daumen schmerzt. Auch eine Abkürzung wurde eingebaut, aber die sollte man nur benutzen, wenn man ein wirklich guter Fahrer ist und sich einiges zutraut, denn die ist voll mit... Bomben! Außerdem endet sie noch mitten in einem Matschloch, über das man ohne die "Abkürzung" einfach drübergesprungen wäre. Also ist hier eher die Standard-Route zu empfehlen.



Port Town

Port Town II


Keine Tricks, nur pure Fahrkünste sind in diesem Port Town-Kurs gefragt. Die Strecke ist äußerst eng und schlängelt sich so durch die Gegend. Hier muss man schon ziemliche Kontrolle über sein Fahrzeug haben. Ein Hinweis, den ich noch geben kann: versucht anfangs, so schnell wie möglich an Geschwindigkeit zu gewinnen, denn ansonsten landet ihr beim zweiten Sprung, der relativ früh auf der Strecke kommt, sang- und klanglos im Abgrund.





Red Canyon

Red Canyon


Und noch eine Strecke, die auf den ersten Blick ziemlich fies aussieht. Hier gibt es einige scharfe Kurven. Die allererste und allerschärfste könnt ihr aber entschärfen, indem ihr sie einfach ziemlich weit innen nehmt und dabei in Kauf nehmt, durch den Dreck zu fahren - so seid ihr gleich in Stellung für die nächste Kurve. Bei dem "welligen" Streckenabschnitt könnt ihr etwas abkürzen, indem ihr einige der Sprungschanzen nutzt.



Sand Ocean

Sand Ocean


Lasst den Streckenverlauf mal auf euch wirken. Zittern? Trockener Hals? Angstschweiß? Nicht nötig. Wer 180°-Kurven fahren kann (um es bis hierher geschafft zu haben, sollte man das schon können) und ein halbwegs vernünftiges Fahrzeug hat, wird mit dieser Strecke wenig Probleme haben.



White Land

White Land II


Eis und 180°-Kurven sind eine ziemlich ungeschickte Mischung, findet ihr nicht auch? Nun, in diesem Rennen werdet ihr diese eklige Mixtur des öfteren zu sehen kriegen. Mit etwas Übung schafft man es aber, auf dem Eis durch die Kurven zu schliddern, es also für sich arbeiten zu lassen. In diesem Kurs gibt es noch eine andere Art von Kurven, die auf den ersten Blick sehr übel und eng aussieht, es aber nicht ist. Schaut euch an, woraus die Begrenzung der Innenbahn besteht - das sind lediglich die Lichter aus der Außenwand, also wenn ihr euch eurer Künste nicht sicher seid, könnt ihr da einfach durchfahren. Ein bisschen brutzelt's zwar, aber das kann man aushalten, oder?



Fire Field

Fire Field


Hier haben die Streckenprogrammierer noch einmal alle Register ihres Könnens gezogen. Empfangen werdet ihr mit einer Batterie von Bomben, an denen ihr euch gaaaanz vorsichtig seitlich vorbeitasten solltet. Ein kleiner Trost: mit jeder Runde werden diese Bomben weniger, da der Gegner-Pulk des öfteren mitten hineinfährt und daher einige von ihnen auslöst. Die nach ein paar Metern kommenden Dreckpfützen auf der Strecke einfach durch R-L-Drifts umfahren. Einmal spaltet sich die Strecke in zwei Bahnen auf; zerbrecht euch hier aber nicht den Kopf, welche ihr benutzt - solange ihr nicht zu nah an die mittlere Streckenbegrenzung kommt, ist das Jacke wie Hose. Außerdem hat der Kurs noch eine bisher unübertroffene Menge an 180°-Kurven zu bieten, wahlweise ausgestattet mit Matsch oder Schnee. Die allerletzte davon könnt ihr aber umfahren, indem ihr einfach den Kurs haltet - dann kommt ihr auf ein wohlverdientes Energiefeld mit anschließendem Booster. Diese Prozedur müsst ihr fünfmal durchgehen, daraufhin noch idealerweise der Gewinner des Rennens werden, und ihr könnt euch beruhigt hinlegen. Ihr habt es tatsächlich geschafft!!! Nunja, wenn da nicht Storymodus, Time-Attack-Modus und Zerotest-Modus wären... ;-)





Christian Luscher [Sagat] für PlanetGameboy.de - Advance Your Mind

< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >