PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Trunx Kolumne zur E³ 2003

zurück

Autor: Trunx

Kategorie: kolumnen
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 17.05.2003



Nintendos Strategie – Gedanken zur E3




Die E3 ist da und überrascht uns mit vielen neuen Dingen, die Spaß, aber nicht dick, freudig und nicht traurig und vor allem aber heißhungrig auf Mehr machen.

Sinn und Zweck dieser Übung ist es, den Konsumenten mit immer mehr kleinen oder mal (selten) auch großen Häppchen zu füttern und somit geil auf das Wintergeschäft zu machen. Denn schließlich hängt ja noch das alljährliche Damoklesschwert Sommerschlussverkauf, pardon, Sommerloch über der inzwischen schon etwas angeschlagenen Videospielindustrie.

Da verwundert es nicht, dass Konsolen-Marketing-Mastermind Microsoft (O-Ton: „Wir geben euch sicher irgendwann mal Geld, wenn ihr eine Xbox kauft“) den Preis für die einst ach so teuere „beste Konsole aller Zeiten“ von 199 auf 179$ senkt. Just nach der Bekanntmachung von Sony, dass ihr überteuertes, aber dank wirklich genialer Werbestrategien gut laufendes Zugpferd Playstation 2 nur noch 179$ kosten wird. Welch feiner Schachzug für die geplagten Geldbeutel einer Generation voller Pleitegeier, wird mancher hierzulande denken.


Im Vorfeld der Messe gab es aber noch einen anderen, großen Paukenschlag. Dieser ging nun in die Richtung von Ex-Fast-Monopolist Nintendo, der sich weiterhin in dieser Stellung zu wähnen scheint. Zumindest auf dem Handheld-Markt pustete man bisher jeden Angriff auf die Bastion Game Boy erfolgreich zur Seite. Der Wunderschwan (Wonderswan) und die Grelle Tasche (Neo Geo Pocket) konnten ebenso wenig etwas ausrichten wie die fast-Totgeburt GP32.


Dass jetzt gleich drei neue Bewerber kommen scheint Nintendo recht unvorbereitet getroffen zu haben. Erst der N-Gage. Hier lautet die Strategie: Nokia hat in diesem Metier keine Ahnung. Die schaffen wir. Also keine Strategie Erste Screens von popeliger 3D-Grafik mit fader PSone-Qualität und schlechter geben Nintendo recht.

Dann Helix. Eine Konsole, von der noch keiner richtig was gesehen hat. Keine Gefahr. Keine Strategie


Erstere lauert nämlich ganz unvermittelt im schärften Konkurrenten auf dem Konsolenmarkt. Nein, nicht Microsoft (also bitte!). Sony´s Ankündigung, eine portable Playstation auf den Markt zu bringen, stürzt das Traditionsunternehmen Nintendo wahrscheinlich in die größte Krise seit dem Debakel des N64.

Das zeichnet sich allein an Nintendos Reaktion ab: „Wir haben´s gesehen aber es interessiert uns nicht“. So könnte man die Aussagen auch verstehen. Woher diese Arroganz? Hat sie nicht schon beim N64 für das Ende der Ära „Marktführer“ gesorgt? Ergo: Keine Strategie. Setzen, Sechs.


Aber nein, der GBA ist noch nicht geschlagen! Schließlich hat Nintendo auf der diesjährigen E3 einiges an Potential mitgebracht!

Wer sich das Lineup anschaut findet zwar alte Bekannte wie Donkey Kong Country, welches aber schließlich erst einmal für den Game Boy Color umgesetzt wurde, auf dem SNES ein großer Erfolg war und nun sicher auch auf dem GBA-Markt die Kassen klingeln lassen wird. Frei nach dem Motto: Der Konsument ist willig oder kurz gesagt: Einfach nur total verblödet.

Und weil’s so schön war schieben wir noch mal ein Remake hinterher: Mario Advance 4 ist Super Mario Bros. 3. Wow, wir sind alle baff. So etwas hat es noch nie gegeben! Nach schweißtreibenden Abenteuern muss Mario schon wieder in die Höhle, nein Warpzone des Schreckens. Holterdipolter, wie gruselig. Zum Glück hat er Unterstützung in Form von einem Multiplayer-Game, welches, ich wage es kaum auszuschreiben, wieder einmal Mario Bros. Classic ist! Nein, wie putzig! Das ist etwas, auf das jeder GBA-Fan jahrelang gewartet hat. Wofür er sich den SP vom Mund abgespart hat! Wie war das? Keine Strategie? Jep, think so…

Die Hoffnung stirbt zuletzt, heißt es in Russland. In Japan hat man das bis heute irgendwie noch nicht so ganz verstanden. Denn der dritte Kandidat im
Bunde heißt: Metroid: Zero Mission! Wahnsinn, denkt sich hier der geneigte Nintendo-Freund. Ein neues Metroid, kurz nachdem Metroid Fusion erschienen ist! Endlich frisches Ballerfutter!

Und dann ist das erste Video auf der offiziellen Nintendo-Page auch noch im Cell-Shading-Look! War das nicht der Grafikstil, der Celda hinter den Verkaufserwartungen zurückfallen hat lassen? Ach, Schwamm drüber. Denn schließlich kann man so übertünchen, dass es sich wieder um ein Remake handelt! Metroid 1 ist zurück! Nicht, dass die NES-Emulation, die in Metroid Prime gnädigerweise reingesteckt wurde, gereicht hätte. Oh nein, wir gehen einen Schritt weiter: Wir beschneiden Samus´ Coolnes und schicken sie als „rote Wurst“ zurück auf die Piste. Danke, Nintendo. Dieser Schock wird uns Allen für lange Zeit in den Gliedern stecken.

Zum Glück (für euch, denn sonst wären sicher ein paar hasserfüllte Nintendo-Jünger vor Großostheim erschienen und hätten ein wenig vor sich hindemonstriert und sich nur von Wasserwerfern voll mit Marmelade entfernen lassen) gibt es inzwischen ein zweites Video. Dieses zeigt Samus in gewohnter Ansicht gewohnte Abenteuer erleben: Metroid 1, halleluja. Wenigstens so. Tolle Strategie. Apropos und nur so am Rande: Wo stecken eigentlich die Verbesserungen in Advance Wars 2? Sorry, bin nur neugierig…


Aber nicht nur der GBA wird das Opfer einer (meiner Meinung nach sicher riesigen) gemeinen Verschwörung, um die User zu vergraulen und bloß in das Lager von Sony zu jagen (Ich hör schon die Kinder auf den Straßen: „Der GBA ist eine Kinderkonsole, die PSP wird sicher viel cooler, da kann ich dann Final Fantasy drauf spielen, äläbätsch“).

Nein, auch der GameCube lockt mit dieser Innovation GCN-GBA-Verlinkung keinen müden Hund hinterm Ofen hervor. Drastische Zeiten erfordern drastische Maßnahmen. Hat deshalb Ex-Vorzeige-Erfinder Shigeru Miyamoto den guten alten Pacman wieder aus seiner Kiste gekramt? Miyamoto sagte einmal, er hätte den Rubix Zauberwürfel am liebsten selber erfunden. Trifft das auch auf unseren allseits heißgeliebten Pillenfresser zu? Holt er ihn deswegen aus der Versenkung? Als späte Rache? Gnade euch Gott, ihr kleinen blinkenden Geister. Die Spalttablette auf Extasy kommt zurück!


Zum Schluss bleibt wohl nur eins zu fragen: Das Nintendo-Spiel der Zukunft, wie wird es wohl aussehen? Wenn es auf der übernächsten E3 noch Nintendo gibt…

Auf der nächsten wird jedoch wahrscheinlich folgender Megahit vorgestellt:

Der GBA bekommt ein Remake von Mario Advance 1, selbstverständlich mit Multiplayer. Die Grafik wird dabei jedoch in faltbarem Cell-Shading sein, so dass man interaktiv Eselsohren in die Level einbauen kann, um bei der nächstbesten Möglichkeit Luigi ins Bockshorn zu jagen, der immer noch auf der Suche nach seinem Bruder ist und sich bis heute wundert, warum er a) in einem Launchtitel gewesen ist und b) warum dieser viel zu kurz war. Übrigens wird dann das Remake, tituliert als Mario Advance 23 (ja, die Illuminaten stecken da mit drin), und zwar die Versionen Rosa und Yellow Submarine, nur die ersten drei Level von Mario Advance 2 enthalten, wobei man zwischen den Versionen einen einzigen Level tauschen kann. Ist das nicht geil? Denn schließlich lautet Nintendos Devise: Je einfacher ein Spiel, desto mehr Spiele werden gekauft. (Hat der Chef gesagt. Hand aufs Herz. Und ihr wundert euch, dass Sony führt, ts.)

Die größte Innovation wird aber die GCN-Anbindung sein. Denn schließlich lässt sich das Spiel nur auf dem GB-Player starten, ist nur mit einem SP steuerbar (das Spiel geht nur im Dunkeln, damit man die grausame Grafik nicht sehen muss) und braucht zusätzlich einen Freischaltcode, den man nur über den Breitband (oder Modem, man denkt ja mit)-Adapter erhalten kann.


Na dann, Prost Mahlzeit, Nintendo. Auf die Zukunft.


Christian Nork

Trunx
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >