PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Interview: Chronicles of Eden

zurück

Autor: Iceman

Kategorie: interviews
Umfang: 2 Seiten

Seite   1   2 

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 24.09.2004





Deutsch | English

PlanetGameboy: Können Sie sich und Ihre Firma unseren Lesern vorstellen?


Matt Roberts: Na klar. Lightspire Studios wurde 2001 von zwei Absolventen der Syracuse University gegründet, Brooks Halladay und mir, Matt Roberts. Unser Ziel ist es, qualitativ hochwertige story-getriebene Spiele zu kreieren. Unsere momentane Zielplattform ist der GBA.


PlanetGameboy: Was hebt "Chronicles of Eden" von anderen RPG's ab? Können Sie uns etwas über Story und Gameplay erzählen?


Matt Roberts: Nun, ich würde "Chronicles of Eden" erst einmal nicht direkt als RPG einordnen. Gegen diesen Namen wehre ich mich, weil die Definition des Genres so breit und nebulös ist, dass sie fast gar keien Bedeutung hat. Ich denke, passender wäre eine Definition als "story-getriebenes Action/Adventure". Wir haben keine Statistiken, keine Erfahrungspunkte und keine "Levels" - also sind wir in diesem Sinne kein RPG, sofern die mit diesen Merkmalen des Game Designs definiert werden.


Aber um die Frage zu beantworten: was uns von anderen, ähnlichen Spielen abhebt, wäre die Story, die der Spieler wirklich beeinflussen kann, verschiedene spielbare Charaktere, die Fähigkeit, mit mehreren unterschiedlichen Objekten zu interagieren, und eine vereinheitlichte Unterwelt - um einen Anfang zu machen.


Wenn ich sage "vereinheitlichte Unterwelt", meine ich damit, dass alle "Dungeons" im Spiel sich letztendlich miteinander zu einem großen Ganzen verbinden werden und nicht getrennt bleiben.


PlanetGameboy: Seit wann arbeiten Sie an GBA-Projekten und warum haben Sie sich entschieden, für den GBA zu entwickeln?


Matt Roberts: Wir fingen die Arbeit an GBA-Projekten im Jahre 2001 an, als wir uns mit diesem beschäftigten. Wir haben uns aus mehreren Gründen für GBA entschieden:

- Es ist weniger kostenaufwändig, für ihn zu entwickeln

- wir wollten unbedingt ein zweidimensionales Spiel machen, und dafür ist der GBA maßgeschneidert

- Das Hendheld-Format passte auf unsere gesamten Design-Absichten, und die Connectivity ließ in der Zukunft einige interessante Möglichkeiten zu.


PlanetGameboy: Ist es komplizierter, "story-getriebenes action/adventure" zu produzieren, im Vergleich zu anderen Genres?


Matt Roberts: Vielleicht nicht bezogen auf das "Action/Adventure", aber sicherlich bei der Story. Soweit ich weiß, werden wir die fortgeschrittenste Dialog-Engine haben, die es bei Handheld-Games bis heute gibt, und diese in das Spiel einzubinden, ohne das Tempo stark zu verlangsamen, ist eine Herausforderung. Diese wurde jedoch schon vorher gemeistert, daher ist es auf keinen Fall unmöglich.


PlanetGameboy: Wie lang ist das Spiel schätzungsweise?


Matt Roberts: Das Spiel hat vier Episoden, und wir zielen darauf ab, dass jede Episode etwa 4-6 Stunden in Anspruch nimmt. Die Episoden können länger dauern, wenn die Spieler sehr gründlich sind und jedes mögliche Geheimnis aufdecken. Es gibt außerdem die Möglichkeit, dass sich die Episoden überlappen, da jeder Charakter eine andere Perspektive der gleichen Geschichte hat. Vielleicht sollte ich hier sagen, dass sie die Geschichte nicht zusammen erzählen, und dass jeder eine persönliche Story neben dem Hauptplot hat.


PlanetGameboy: Aus wie vielen Charakteren kann man wählen und wird man sich während des Spiels mit anderen Charakteren zusammentun können?


Matt Roberts: Es gibt drei Charaktere, die dem Spieler am Anfang zur Wahl stehen. Jeder Charakter hat einen sehr einzigartigen Gameplay-Stil, und jeden einzelnen zu spielen, wird eine sehr schwierige Erfahrung. Ein vierter Charakter wird nach zweien der anderen Episoden freigespielt.

Und zum Zusammentun der Charaktere: Nicht im Sinne von "sie gehen beide im selben Bildschirm durchs Abenteuer". Jeder Charakter wird unterschiedliche Ziele an unterschiedlichen Orten erreichen. Die Ziele werden allerdings zusammenarbeiten, und jedes wird seinen Teil zur selben Sache beitragen.
Zu mehreren Gelegenheiten hat man die Wahl, zwei oder drei verschiedenen Dingen nachzugehen, und die anderen Charaktere (die dann vom Spiel kontrolliert werden), werden die anderen, die der Spieler nicht aussucht, "übernehmen".


PlanetGameboy: Wird es einen Multiplayer-Modus geben?


Matt Roberts: Nicht in diesem Spiel, obwohl das etwas ist, was wir für die Zukunft gerade stark ins Auge fassen. Wir planen jedoch, den Spielern die Möglichkeit zu geben, bestimmte Items (wie Kristalle für das Medaillon, Nahrung und dessen Zutaten und andere Dinge) zwischen den Modulen zu tauschen.


PlanetGameboy: Was denken Sie über die Zukunft des GBA, im Hinblick auf den Nintendo DS und die PSP? Werden Sie auch für eines der zukünftigen Systeme entwickeln?


Matt Roberts: Da dies unser erstes Spiel ist, ist es für mich ein bisschen früh, vorherzusagen, für welche Systeme wir in der Zukunft entwickeln werden. Ich persönlich denke, der GBA ist ein großartiges System, dem noch einige Jährchen bleiben.

Der Nintendo DS sieht mir wie ein großartiges System mit einigen originellen und interessanten Möglichkeiten aus, und wir würden sehr gerne dafür entwickeln.

Die PSP sieht nicht aus, als würde sie sich mit irgendeinem anderen System verbinden lassen (wie PS2 oder irgendetwas anderem), und ich bin nicht ganz sicher, ob wir uns das schon anschauen sollten oder nicht.


PlanetGameboy: Wann kommt das Spiel heraus? Ist ein Release in Europa geplant?


Matt Roberts: Wir brauchen einen festen Publisher, bevor wir ein Release-Datum festsetzen oder Pläne für einen internationalen Release ins Auge fassen können. Da die optische Erscheinung des Spieles auf einer deutschen Stadt basiert, denke ich, es würdepassen, wenn wir es dort herausbringen würden.
Ich wäre gern spezifischer, aber ich bin nicht sicher, ob ich es an dieser Stelle sein sollte, ohne mich mit den anderen Teammitgliedern zu beraten.


PlanetGameboy: Was sind Ihre Lieblingsspiele auf GBA?


Matt Roberts: Ich für meinen Teil liebe die Pokémon-Spiele, Metroid Fusion, das River City Ransom-Remake von ATLUS, Advance Wars und die meisten Mario-Spiele.
Es gibt andere wie Sword of Mana, aber die rechne ich eher den GB- oder SNES-Games zu, weil sie ja Remakes von anderen sind, die ich früher schon gespielt habe.


PlanetGameboy: Möchten Sie unseren Lesern etwas mitteilen?


Matt Roberts: Haltet euch an die Seite für mehr Details zum Spiel. Wir haben einige aufregende Features in Planung, die es zu einem der spaßigsten und interessantesten Original-Games auf dem GBA machen. Diese Seite ist www.lightspirestudios.com.


Ich würde noch ein paar Sachen über einige dieser Features hinzufügen, nämlich dem Kristallmedaillon und dem ganzen Nahrungssystem.
Das Kristallmedaillon wird insofern einzigartig sein, als dass es den Spielern erlaubt, in gewissem Maße die Stärken und Schwächen des Charakters zu bestimmen. Ich sagte bereits, dass es keine Levels und Erfahrungspunkte geben würde, aber der Spieler kann sich mit bis zu zwölf Kristallen ausstatten, die mehr Angriffsstärke, bessere Verteidigung, Magiefähigkeiten und andere noch originellere Fähigkeiten verleihen.
Das Nahrungssystem ist insofern interessant, als dass der Spieler die Möglichkeit haben wird, Nahrung oder Zutaten zu finden, sie mit anderen Spielern zu tauschen oder sie einfach an NPC's zu geben, damit sie daraus etwas machen. Je nachdem, was die Spielfigur isst, kann es zu mächtigen (und zuweilen heiteren) Auswirkungen kommen.


Vielen Dank für das Interview, Mr Roberts, und viel Erfolg für Ihre Zukunft!


Interview von Kevin Jensen für PlanetGameboy.de

Übersetzung: Christian Luscher



< vorige Seite Seite   1   2  nächste Seite >