PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Gizmondo auf der CeBIT 2005

zurück

Autor: Iceman

Kategorie: events
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 13.03.2005






Tiger Telematics traut sich!


David gegen Goliath. Auf der diesjährigen CeBIT in Hannover präsentierte man weder Nintendos neuestes mobiles „Tatsch“-Schlachtschiff, Nokias finnisches Zockerhandy N-Gage noch hat man von Sonys tragbarer Playstation Portable etwas gesehen. Ein Inselbewohner, eher gesagt ein Brite, jemand kleines unscheinbares, der sich dennoch, wie zuvor auf der CeBIT 2004 mitten ins Getümmel geschmissen hatte, war auch dieses mal live dabei. Auf einem recht großen Stand, wie man es sonst von Nokia mit dem N-Gage her kennt, wird der kommende Handheld von Tiger Telematics mit dem etwas ungewöhnlichen Namen Gizmondo noch bis zum nächsten Mittwoch präsentiert. Zahlreiche Geräte stehen zum Ausprobieren bereit und das freundliche Personal lauert nur so darauf, sie vorführen zu dürfen. Eventuell werden wir in Zukunft mehr von diesem portablen Gerät zu hören bekommen, denn die Spezifikationen des Gizmondo sind auf alle Fälle überwiegend zukunftstauglich, die Frage bleibt wie im letzten Jahr: Wie schaut es mit dem Support aus? Gespräche können viel bedeuten, wir warten auf Fakten!


2004-2005: Ein Jahr ist vorüber - was hat sich getan?

Hier ein Blick auf das letzte Jahr bis heute: Der Name Gametrac wurde auf Grund von Lizenzproblemen mit Atari eingestanzt und das Gerät in Gizmondo umgetauft. Die wichtigste Neuerung und unter anderem auch ein Grund der Releaseverschiebung ist der brandneue 128bit Go-Force Grafikbeschleuniger 4500 von Nvidia. Zusammen mit dem 400MHz ARM9 Prozessor wäre eindeutig noch viel mehr in Sachen Grafik zu machen als das was man bisher präsentierte. Der geplante Releasetag Herbst 2004 konnte mitunter aus diversen Gründen nicht eingehalten werden und somit heißt es nun, dass das Gerät erstmals in etwa drei Wochen in England an den Start gehen soll. Leider ist man damit erst hinter dem Mitstreiter Nintendo auf dem Markt, was laut Hersteller kein Problem darstellen sollte, da der Gizmondo sich an eine andere Zielgruppe richtet. Die Kontakte zu den namenhaften Entwicklern laufen weiter und auch Kontakte mit anderen Multimedia-Firmen, die in Sachen Musik und Video einen Namen haben, wurden geknüpft. Doch wirklich neue Spielehits konnten bisher nicht gezeigt werden. Colors machte auf dem CeBIT Stand zwar grafisch eine gute Figur, doch ob ein möglicher Top-Titel zum Launch eines neuen Handhelds ausreicht, bleibt abzuwarten.



Was leistet das Gerät, außer dass man spielen kann?

Hier trumpft der Gizmondo richtig auf, ähnlich wie die PSP handelt es sich bei dem Gizmondo um ein wahres Multimediatalent. Im Prinzip fusioniert der Gizmondo Funktionen bekannt von Handy, Musik- und Mediaplayer, Kamera und Handheld, nur Telefonieren, das kann man nicht. Dafür ist es möglich via GPS laut Herstellerangaben jederzeit und von jedem Ort aus kostenlos E-Mails zu verschicken. Zudem gibt es Pakete, worüber man POP3 und Imap in das System integrieren kann und auch größere Dateianhänge versandfähig gemacht werden. SMS oder MMS Nachrichten werden dabei über SIM-Karten von Handybetreibern abgerechnet.


In Sachen Musik bietet der Gizmondo in Partnerschaft mit OD2 die Möglichkeit auf eine Musikdatenbank von über 350.000 Titeln (kostenpflichtig) zuzugreifen. Zudem steht man wegen für den Gizmondo exklusivem Material mit diversen Bands in Verhandlungen. Zudem ist es möglich, auf SD-Karten (eine mit 512MB Speicherkapazität ist beim Kaufpreis enthalten) seine eigenen MP3’s und Videos zu speichern. Der Videoplayer unterstützt alles, was im Windows Media Player 9.0 zur Zeit läuft. Videos sehen auf dem 320x240 Pixel großem Display gar nicht so übel aus und können sich sehen lassen. Auch die Klangqualität ist laut Hersteller der des iPod überlegen.


Als nettes Feature für zwischendurch gibt es die 0.3 Megapixel Digitalkamera, welche im System integriert ist. Auf der CeBIT wurde zudem erstmals ein System vorgestellt, das es ermöglicht mit der Kamera bei Spielen, den Neigungswinkel des Gerätes zu nutzen. Erste Beispiele waren ein Shooter mit Hilfe von Kamerafunktionen. Die Übertragung von Daten auf PC und Gizmondo verläuft ganz einfach, so kann man via Mini-USB 2.0 seinen Giz' direkt an den PC anschließen oder via SD-Kartenleser seine Daten übertragen. Über Bluetooth können zwar Multiplayerspiele getätigt werden, jedoch hieß es in einem Gespräch, dass das Protokoll nur zur Übertragung von Gizmondo zu Gizmondo geeinet sei und nicht zu einem PC oder anderen Bluetooth-Geräten.


Zudem soll das GPS System in naher Zukunft viele Möglichkeiten bieten; neben Navigationssystem können auch sogenannte Smartadds aktiviert werden. Smartadds sind kleine Werbebotschafen, die auch für den Empfänger Vorteile bieten können. So kann es sein, dass man 200 Meter vor einer Fastfoodkette steht und spontan eine, von maximal 3 Werbebotschaften täglich, auf den Giz' aufpoppt. Doch handelt es sich diesmal nicht um eine Werbebotschaft, sondern eine Gutschrift mit Barcode Hamburger, welche auf dem Display leuchtet. Nichts wie rein in das Futterhaus und die Gutschrift einlösen. Dies ist nur ein Beispiel, was für Nachrichten auf dem Giz' über die Smartadds erscheinen könnte.


Auch bei Spielen soll das GPS System zum Einsatz kommen. Beispielsweise bei dem urbanen Spiel Colors kann der Spieler um sein Haus eine digitale Grenze ziehen. Sobald ein weiterer Gizmondo-Spieler diese Grenze überschreitet, erhält man eine Nachricht und kann direkt gegen ihn antreten. Nur multiplayertauglich ist es noch nicht, die Kämpfe müssen im Nahbereich innerhalb der Bluetoothreichweite stattfinden.


Zu guter Letzt dürfen aber auch die Spiele nicht fehlen:

Hier sieht es zur Zeit ein wenig spärlich bestückt aus: neben zahlreichen Klassikern wie Sega-Classics, oder Warthog-Classics gibt es zum Launch nur wenige potentielle Kracher. Natürlich heißt es, dass man mit vielen großen Publishern in Verbindung stehe, doch die echte Killerapplikation scheint es noch nicht zu geben.


Colors (siehe Video) macht derzeit die beste Figur, da es auch die zahlreichen Features des Gizmondo weise nutzt. Weitere Starttitel sind Fallen Kingdoms, Milo and the Ranbow Nasties, Furious Phil, Sticky Balls, Future Tacitcs, etc. Einige dieser Titel wurden in den Anfangszeiten sogar auf der Playstation Portable angkündigt. (Stickyballs, Milo, ...)


Prognose:

Viele haben es versucht und viele sind auch an dem großen Mitstreiter gescheitert. Zum Launch ist es immer schwer an Titel ran zu kommen, besonders wenn nicht Namen wie Nintendo, Sony oder Nokia hinter einem stehen. Doch Tiger Telematics könnte einen entschiedenen Vorteil nutzen, denn weder Nintendo, Nokia noch Sony unterstützen Independent Developer. Wenn Tiger das mit dem Gizmondo tuen würde und nicht nur Spiele von großen, bekannten Firmen absegnet, könnten da Spiel- und Gameplay-Ideen kommen die wegen der Firmenpolitik auf dem DS, N-Gage und der PSP einfach nicht möglich wären. Doch sollte der Support ausbleiben, wird man schon nach kurzer Zeit den Namen Gizmondo vergessen. Eine Konsole lebt von den Spielen.


Warten wir ab, ob sich der Gizmondo etablieren kann oder wie schon viele Handhelmodelle zuvor schnell wieder in der Versenkung verschwindet. Wir sind gespannt aber auch skeptisch. Ein gewisses Potential ist zumindest vorhanden.


Kevin Jensen [Iceman] für das PortableGaming.de-Netzwerk.

< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >