PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

2004: Ein satirischer Ausblick

zurück

Autor: Nasreddin

Kategorie: kolumnen
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (-)

Game Boy Advance Artikel vom 12.01.2004



2004: Ein satirischer Ausblick


Nur wenige Menschen sind auserwählt. Ich hatte Visionen. Und die möchte ich euch nicht vorenthalten. Ihr möchtet wissen, was 2004 passiert? Lest exklusiv bei Planet Gameboy schon jetzt die ganze Wahrheit!



Januar:

Frisch aus dem Winterschlaf erwacht, kündigt Satoru Iwata eine neue Nintendo-Konsole an. Sie werde innovativ und erstmals den Aspekt Bewegung bei einer Konsole hervorheben. Alte Spiele werden unterstützt. Unterdessen verklagt John Romero Nintendo. Er habe sich nach Daikatana mit einem Spielkonzept bei Nintendo beworben. Nintendo habe ihn nicht eingestellt, jedoch das Konzept behalten und daraus "Geist" gemacht.


Februar:

Nokia zieht Bilanz und zeigt sich zufrieden. Die Verkaufszahlen im Weihnachtsgeschäft hätten die Erwartungen "bei weitem" überstiegen, so Ilkka Raiskinen, Senior Vice President Entertainment and Media, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Besonders stolz ist man über die drei Neuankündigungen für das Weihnachtsgeschäft 2004: Tomb Raider 2, Tony Hawk's Pro Skater 2 und Pandemonium 2. Iwata gibt neue Details zum Geheimprojekt bekannt: "Wir werden mit diesem revolutionären Gerät nicht nur audio-visuelle Eindrücke schaffen, sondern Videospiele in die nächste Dimension bringen."



März:

Das Planet Gameboy Netzwerk begrüßt eine neue Seite: Auf www.planetnintendosgeheimprojekt.de bekommen Nintendo-Fans alle Informationen zu der mysteriösen Konsole von Nintendo. Somit hat man es wieder einmal geschafft, vor allen anderen mit einer Page am Start zu sein. Webmaster Darkside in seiner Begrüßung: "Auch wenn der Launch noch in weiter Ferne liegt und wir eigentlich gar nichts zu berichten haben, wollen wir uns doch bemühen euch mit so vielen Informationen wie möglich zur neuen Dimension von Games und Multimedia zu versorgen." Die erste News der Seite: Eine Reinigungsfachkraft des Nintendo-Konzerns verplappert sich in dem Fachmagazin "Putzteufel": "Als ich einen flüchtigen Blick auf erste Designdokumente warf, sah ich einen seltsamen Metallhelm mit vielen Drähten. Außerdem fielen mir ein großer Ventilator und so komische glühende Stangen auf."


April:

Das Verfahren gegen Nintendo im Fall Geist wird eingestellt. Der Grund: Nintendo hat die Produktion des Gamecubes und jeglichen Support eingestellt, das Spiel wird nie erscheinen. Iwata: "Wir wollen uns voll auf das kommende revolutionäre Projekt konzentrieren und alle verfügbaren Kräfte dafür einsetzen." Aufgebrachte Nintendo-Fans besetzen drei Tage lang die Deutschlandzentrale in Großostheim. Aus den Fenstern hängen Plakate mit der Aufschrift "Wir wollen Herr Herr zurück!". Capcom und Square beschließen die ausstehenden Cube-Produkte für X-Box umzusetzen, Microsofts Verkaufszahlen in Japan verzehnfachen sich innerhalb von 14 Tagen.


Mai:

E3 in Los Angeles. Nintendo kündigt den GBA SP Pro (mit Kopfhöreranschluss) sowie -mit Golden Sun 3, Advance Wars 3, Wario 5 und Sword of Mana 2- jede Menge neue Kracher an. Schließlich wolle man die nächste Gameboy-Generation erst Ende 2005 veröffentlichen. Momentan konzentriere man sich auf den Feinschliff an der neuen Geheim-Konsole. Diese gibt es zwar noch nicht zu sehen, aber Iwata: "Wir wollen halt ein absolut perfektes Produkt abliefern. Spätestens zur GC Germany werden wir das Gerät jedoch enthüllen, versprochen. Bisher kann ich lediglich sagen, dass wir den Begriff Virtual Reality neu definieren werden." Angesichts des Rummels um Nintendo gehen die Neuankündigungen Playstation 3, PSP, X-Box 2 und Game Gear 2 (auf Dreamcast-Technik) im Messerummel unter. Die Aktien von Sony und Microsoft stürzen in die Tiefe. Nokia kündigt an, sich aus dem Handheld-Geschäft zurückzuziehen. Begründet wird dieser Schritt durch "interne Umstrukturierungsmaßnahmen".



Juni:

Eine neue Seite im Planet Gameboy Netzwerk: Auf www.planetgamegear2.de berichtet man über den kommenden Sega-Handheld, vertrieben wird er in Europa von Mitsui, schon im Juli. Leider wurden bisher mit Sonic Adventure, Shen Mue und Harry Potter 4 nur drei Titel angekündigt. Das ernüchternde Fazit von Trunx: "Auch Segas GBA-Konkurrent scheint das gleiche Schicksal wie Zodiac, N-Gage und GP32 zu ereilen. Bis auf ein paar Umsetzungen hat dieser geniale Handheld kaum etwas zu bieten." Die Freaks von GP32Gaming.de versteigern ihren GP32 bei Ebay und wechseln in die Game Gear 2 Dever-Szene. Ein sichtlich überarbeiteter Iwata gibt der kommenden Konsole endlich einen Namen: "Top Secret Project". Die Spieler hätten sich schon an den Namen gewöhnt, so die Begründung.


Juli:

Take 2 erklärt, man habe die Entwicklung von GTA für den GBA eingestellt: "Wir konzentrieren uns nun voll auf das Top Secret Project. Nintendo hat uns das Teil vorgeführt und wir sind absolut begeistert. Das ist die Zukunft des Videogamings!" Auch andere Entwickler wie Square, EA Games oder auch Rare zeigen sich begeistert und kündigen Support an. Die Öffentlichkeit hat dagegen noch immer nichts von dem Produkt gesehen. Jedoch steigt die Spannung ins Unermessliche. Selbst die BILD-Zeitung titelt auf der ersten Seite: "Rück die Infos raus, Satoru!", Nintendo-Aktien sind mittlerweile um 580% gestiegen. Die japanische Wirtschaft boomt, der Yen ist weltweit die stärkste Währung. Mitsui gibt bekannt, dass sich der Game Gear 2 auf Oktober verschieben wird.


August:

Nach dem Höhenflug ein Schock an der japanischen Börse: Sony ist nach einer rasanten Talfahrt der Aktie am Ende und beschließt zum Jahresende aus dem Entertainment-Markt auszusteigen. Vom 19. bist zum 22. findet in Leipzig die Games Convention statt. Gespannt erwartet das PG-Team die Präsentation des Top Secret Project. Iwata ist höchstpersönlich gekommen und zeigt die sensationellen Forcefeedbackeffekte des "World Simulator". Leider gibt es das Gerät noch nicht zu sehen. "Wir feilen noch ein wenig am Design", so der Nintendo-Chef, "aber die Technik steht. Wir launchen das Gerät zu Weihnachten! 2005 folgt der Gameboy 64 und 2006 der Gamecube 2". Ansonsten gähnende Leere in Leipzig. Sony und Microsoft haben aus Kostengründen auf einen Stand verzichtet. In einer Pressemitteilung teilt Microsoft mit, an der Xbox2-Strategie festzuhalten. Analysten prophezeien dem Branchenriesen eine Krise und raten aus dem Konsolengeschäft auszusteigen und sich auf Windows zu konzentrieren.



September:

Mitsui stellt den Vertrieb des Game Gear 2 ein. Sega sei nur ein kleines Unternehmen und finanziell nicht abgesichert. Bei wütenden Sega-Fans machen sich Gerüchte breit, dass der Handheld vielleicht doch in Spanien erscheinen wird, Lik-Sang startet eine massive Werbekampagne in diversen Homebrew-Foren. Planet Gameboy ruft die Seite www.planethandyspiele.de ins Leben. Wenige Tage später wird ein völlig erschöpfter und überarbeiteter Iceman zu Hause vor dem PC aufgefunden. Die einzigen Worte, die er herausbekommt: "To-o-op See-cr-e-et" Nach einem kurzen Aufenthalt in der Reha ist er jedoch wieder voll einsatzbereit. Das PG-Team beschließt nach diesem Schock alle Seiten bis auf www.planettopsecretproject.de einzustellen. Auf Planet Gameboy ist zu lesen: "Leider haben wir nicht mehr die Zeit, um uns um alle Seiten zu kümmern. Wir konzentrieren uns auf das Top Secret Project. Dort liegt die Zukunft der Videospiele. Handhelds werden eh aussterben."


Oktober:

Katastrophe in Tokyo! Unbekannte Täter dringen in das Nintendo Headquarter ein und verwüsten die Büroräume. Iwata gesteht ein: "Von den Dokumenten und Entwürfen ist bisher keine Spur zu finden." Wenige Tage später brennen die Produktionsstätten von Nintendo ab, Brandstiftung? Die Polizei nimmt Sonys Vorstand bei einem Golfspiel fest. Allerdings haben die Firmenchefs ein Alibi: Zur Tatzeit hatten sie einen Termin beim Insolvenzverwalter. Wutentbrannte Fans verzweifeln weltweit, die Zukunft ist ungewiss. Die japanische Flagge weht auf Halbmast. Nintendos Aktien fallen auf ein Niveau von 2003.


November:

Destination Software hat ohne jegliche Ankündigung GTA 3 für den GBA veröffentlicht. N-Freak schreibt enttäuscht in seinem Test für die wiederauferstandene Planet Gameboy Seite: "Schade um die Lizenz, denn GTA konnte in jüngerer Vergangenheit plattformübergreifend meist halten, was die Thematik verspricht.", Wertung: 18%. Iwata tritt wenige Tage später in einer denkwürdigen Konferenz vor die Presse: "Nach intensiven Aufräumarbeiten haben wir die Entwürfe für das Top Secret Project wieder gefunden. Allerdings müssen wir momentan unser Kapital in die Wiedereinrichtung der Räumlichkeiten und der Fabriken investieren. Außerdem denken wir, dass die Welt noch nicht reif für die virtuelle Realität ist. Das Projekt liegt auf Eis."



Dezember:

Die Playstation 2 dominiert erneut das Weihnachtsgeschäft, die Aktie erholt sich und Sony kündigt an, dass die Playstation 3 nun doch 2005 wie geplant komme. Die PSP verschiebt sich nur kurzfristig auf das erste Quartal des folgenden Jahres. Nintendo besinnt sich auf alte Tugenden und kündigt an "aufgrund der aktuellen Entwicklung" die Releasetermine von Gamecube 2 und Gameboy 64 vorzuziehen um mit der im Sommer erscheinenden X-Box 2 konkurrieren zu können. Desweiteren veröffentlicht man als Geste The Wind Waker 2 und Geist für den Gamecube. Die Fans verzeihen Big N, Romero verzichtet auf eine erneute Klage und die Planet Gameboy Leser wählen Golden Sun 3 zum Spiel des Jahres. Es ist ein gesegnetes Weihnachtsfest und wir stehen vor einem aufregenden Jahr 2005.


Michael Voigt | Nasreddin
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >